Freitag, 2. November 2012

Fisch Butterbrot, mit Roter Bete


Heikes Butterbrot - Event neigt sich dem Ende zu. Doch einen Beitrag wollte ich noch beisteuern. Mein erster Beitrag war ja eher profan.
Einen zweiten Beitrag wollte ich auf jeden Fall machen, eher etwas chicker, mehr chi - chi. 
Es sollte eher in Richtung Fingerfood gehen und gästetauglich sein.

Mit Fingerfood habe ich mich bisher kaum beschäftigt, möchte das jetzt jedoch ein wenig vertiefen. So habe ich Donnerstag einen ersten Versuch gemacht. Das „Schnittchen“ ist nur etwa 6 cm im Durchmesser, also mit zwei Bissen ist es weg.

Dazu sollte es ein schönes dunkles Bild werden, Heike hatte da vor mehr als einem Jahr mal ein Bild eingestellt was mir sehr gefallen hat, so in der Art wollte ich auch was einstellen:






Nun zum Schnittchen.

Erst habe ich ein Forellenmousse gemacht. Mein Fischhändler legt Wert auf die Feststellung das es sich um Wild - Forellen handelt, die er geräuchert verkauft, die haben einen schönen kräftigen Geschmack, ohne penetrant nach Rauch zu schmecken.

Die Forelle habe ich filetiert und mit etwas Sahne gründlich püriert, dann Sahne zugefügt und nochmal mit dem Pürierstab aufgeschlagen. Mit Pfeffer und Salz würzen und mit etwas Gelatine binden, kühl stellen bis das Mousse fest ist.
Eine kleine Rote Bete Kugel habe ich geschält und in sehr dünne Scheiben geschnitten. Die werden 2 Stunden mariniert in Rapsöl mit Kirschessig und Salz.

Von einem Roggenmischbrot habe ich dünne Scheiben abgeschnitten und in Butter in der Pfanne angeröstet.
Daraus habe ich Kreise ausgestochen. Auf jeden Kreis kommen wenigsten drei Rote Bete Scheiben, darauf dann ein Nocken von dem Forellenmousse. Ins Mousse kommt noch eine Scheibe Bete, darauf dann ein wenig Forellenkaviar, frisch gezupfter Dill und rote Rettichsproßen:


So gabs dann Schnittchen als Vorspeise.

Kommentare:

  1. Hallo Wolfgang-

    Wunderschöne Fotos- vom Inhalt ganz zu schweigen.

    Alex

    AntwortenLöschen
  2. Was soll ich dazu schreiben Wolfgang? Die Fotos sind so schön, daß es fast zu schade wäre, dieses "Butterbrot" aufzuessen, obwohl ich überzeugt bin, daß es ausgezeichnet schmeckte. Chapeau!!!

    AntwortenLöschen
  3. Wow! Unglaublich Deine Fotos! Fingerfood kann sooo schön sein.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  4. Es freut mich ja das euch die Bilder so gut gefallen! Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  5. Die Fotos sind toll, das Schnittchen noch viel toller :)

    AntwortenLöschen
  6. Wolfgang, klasse! Einfach nur klasse!
    Das Licht, das durch den Dill fällt, das ist soo schön!
    Mein Kürbisfoto damals, wie schön, dass du dich erinnerst! Ich hab tatsächlich einen ganzen Nachmittag nur wegen dieses einen Fotos verbracht. Heute bekomm ich es schneller hin :)

    AntwortenLöschen
  7. Wundervolles Bild, und tolles Schnittchen, super angerichtet!

    AntwortenLöschen
  8. Das freut mich ja sehr das es dir gefällt Heike, einen ganzen Nachmittag habe ich allerdings nicht gebraucht.
    Vielen Dank natürlich auch an Steffi und Uwe!

    AntwortenLöschen
  9. Hallo kaquu,

    dasssieht ganz fein aus, was du da unter dem Decknamen "Butterbrot" versteckt hast!
    Das Foto ist Klasse!

    viele Grüße
    Anett

    AntwortenLöschen

Share It