Sonntag, 10. Februar 2013

Kaninchen mit Geschmack



Manchmal ergänzen wir uns ganz gut , Frau K und ich. Sie mag bei Geflügel meist lieber die Keulen, ich mehr die Brust. So ist das auch beim Kaninchen, da bekommt Frau K die Hinterläufe und ich den Rücken. So vertilgen wir ein ganzes Kaninchen.

Freitag gab es Kaninchen mit einer Gorgonzola-Sauce und Penne Rigate dazu. Ich hatte beim Italiener meines Vertrauens in Dinslaken Lardo de Colonnata, Gorgonzola piccante  und Penne Rigate gekauft. Dazu auf dem Markt ein ganzes Kaninchen. Das hat mir der Händler zerteilt in die Hinterläufe, den Rücken und die Vorderläufe. Den Kopf habe ich da gelassen. So gab es bei uns ein Nudelgericht mit viel Geschmack:


Zutaten für 2- 3:

  • 1 Kaninchen
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 dünne Scheiben Lardo di Colonnata
  • 50 ml Noilly Prat
  • 100 ml Weißwein
  • 200 ml Geflügelfond
  • 200 ml Sahne
  • 80 g Gorgonzola piccante
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • Butter, Butterschmalz
  • Zitronensaft
  • Pfeffer und Salz


Zubereitung:

Die Kaninchenteile mit Salz einreiben, bis auf den Rücken, in Butterschmalz in einer Pfanne vorsichtig von allen Seiten anbraten.
Vom Rücken das Fleisch auslösen. Den Backofen auf 190°C vorheizen.
Etwas Butter in einem Schmortopf erwärmen, die Lardo - Scheiben darin auslassen. Die Schalotten und die Knoblauchzehe schälen, fein würfeln und den Topf geben und leise andünsten.
Mit dem Wein, Noilly Prat, Geflügelfond und Sahne auffüllen. Alles einmal aufkochen, dann die gebratenen Kaninchenteile einlegen . Den Deckel auf den Topf und alles in den Backofen schieben, dort etwa 50 Minuten schmoren lassen.

Den Topf aus dem Backofen nehmen, dann die Fleischteile entnehmen und die Sauce sehr kräftig einkochen, bis auf die Hälfte der ursprünglichen Menge. Den Gorgonzola grob würfeln und in der Sauce schmelzen, die Sauce mit etwas Zitronensaft,Pfeffer und Salz abschmecken. 
Zwischenzeitlich die Nudeln nach Packungsanweisung garen.
Die Kaninchenrücken in Würfel schneiden, salzen und in der Pfanne flott anbraten, mit dem restlichen Fleisch kurz warm halten.

Die Teller vorwärmen.

Von den Frühlingszwiebeln das Grüne in dünne Scheiben schneiden. Die Frühlingszwiebeln sind nicht Deko, die braucht das Gericht, die leichte Schärfe und die Säure der Zwiebeln ist für den Gesamtgeschmack wichtig. Sie bilden ein Gegengewicht zu der cremigen Sauce.


Anrichten:

Die Pasta auf zwei Teller verteilen. Frau K bekam eine Keule dazu, ich bekam die Würfel aus dem Rücken, darüber die Sauce verteilen und mit den Frühlingszwiebeln bestreuen.
Das übrige Kaninchenfleisch ist dann die zweite Portion:-).

Kommentare:

  1. Hat alles was es braucht um ein Lieblingsgericht zu werden - Kaninchen, welches sich stets dankbar und anspruchslos in die anderen Aromen einfügt, Gorgonzola, den ich im Verdacht habe, dass er bei Suchtgefahr erzeugt und Nudeln, die ja sowieso glücklich machen. Hab ich was vergessen? ja, Lardo ist sowieso genial..

    AntwortenLöschen
  2. Wie kann man nur den Kopf dalassen. Die Zunge, die Wangen, das Hirn ... muss ja keiner zusehen, wenn man die Kiefer auseinanderreißt und dann das Hirn aufknackt und das Hirn rauszuzelt.....

    AntwortenLöschen

Share It