Seiten

Mittwoch, 20. Februar 2013

Lachs, Paprikasalsa und Bulgur




Lachs mit Salsa nach Ottolenghi gab es am Mittwoch. Ottolenghi und seine Kochbücher sind ja gerade sehr beliebt, ich verweise nur auf Heikes Lobeshymnen, die jedenfalls ihre Berechtigung haben.
Ich mag seine Rezepte auch sehr und habe immerhin drei Kochbücher von ihm, wobei ich gar nicht weiss ob  mehr davon in Deutschland erschienen sind.

Ich habe ein Rezept ausgesucht aus dem zweiten Buch:

                                        
© DK-Verlag
 Yotam Ottolenghi

"Ottolenghi
Das Kochbuch"
mediterran - orientalisch - raffiniert
mit wattiertem Einband


Den wattierten Einband finde ich zwar schrecklich, doch die Rezepte sind gut gelungen und meist so einfach das es kein Problem ist, die zu Hause nach zu kochen, wenn man die Zutaten erhält.



So gibt es Lachs mit Paprika-Haselnuss-Salsa.
Das reicht für uns alleine nicht für eine Hauptmahlzeit, also gab es Bulgur dazu, mit Tomate, Mandel und etwas Zitrone







Zutaten für 2:

  • 2 Lachsfilets
  • 2 RotPaprikaschoten
  • 6 El Olivenöl
  • 15 g Haselnusskerne
  • 15 g Schnittlauch
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Biozitronen
  • 2 El Apfelessig
  • Olivenöl
  • Butter
  • 100 g Bulgur
  • 1 Schalotte
  • 1 El Tomatenmark
  • Rosa Beeren
  • 2 El Mandelblättchen
  • Joghurt
  • frische Minze


Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Die Paprika waschen und vierteln, die Stiele, Kerne und Scheidewände entfernen. In eine feuerfeste Form geben und mit 2 El Olivenöl und einer guten Prise Salz vermengen, im Backofen etwa 20 Minuten braten, bis die Haut schwarz wird und Blasen wirft.
Ich habe die dann in eine Kunstofftüte gepackt und verschlossen. So lasse ich die abkühlen. Wenn sie ausgekühlt sind die Haut abziehen und die Paprika in ganz kleine Würfel schneiden ( Ottolenghi schreibt 5 mm klein). Die Haselnüsse 10 Minuten im Backofen mit den Paprika in einer feuerfesten Form rösten, abkühlen und zwischen den Händen reiben, das sich die Schale ablöst, dann grob hacken.

Den Schnittlauch ganz klein schneiden.
Von einer Zitrone die Schale abwaschen und abreiben bis auf das Weiße, dann die Zitrone auspressen. Paprikawürfelchen, Haselnüsse, Zitronenschale und Saft einer halben Zitrone mit dem Schnittlauch, einer ausgedrückten Knoblauchzehe und 4 El Olivenöl vermischen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Den Bulgur in etwas Salzwasser nach Packungsanweisung garen. Ich habe den etwa 15 Minuten nur ziehen lassen, dann abschütten.
Die Schalotte schälen und fein würfeln, in etwas Olivenöl andünsten, das Tomatenmark und die rosa Beeren zugeben und weiter andünsten.
Zwischenzeitlich die Lachfilets in etwas Olivenöl rosa anbraten und im Backofen bei 60°C warm halten.
Die Mandelblätter in einer beschichteten Pfanne anrösten .
Von der zweiten Zitrone etwas Schale mit einem Zestenreisser abziehen, den Rest abreiben. 2 Tomaten entkernen und würfeln. Den Bulgur mit den übrigen Zutaten zu dem Topf geben und nur kurz erhitzen.
Etwas Joghurt mit einem Tl. Zitronensaft und Salz verrühren, einige Minzeblättchen abzupfen und abwaschen. 

Anrichten
Den Lachs auf zwei Teller verteilen, etwas von der Salsa auf den Lachs geben, daneben etwas Bulgur. Auf den Bulgur
einen El Joghurt, Minze und Zitronenzesten geben.


Kommentare:

  1. Hallo,

    das sieht echt super aus. Das probiere ich aus.

    LG wünscht Frau Bunt kocht

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Wolfgang, du hast ein großes Talent, Essen kreativ, wunderschön und äußerst appetitlich anzurichten, mein Kompliment! Darüber hinaus ein Rezept, das sehr lecker klingt. Ich persönlich bin bei solchen "Trenderscheinungen" wie Ottolenghi, über die plötzlich jeder spricht, jeder toll findet und jeder nachkocht, immer misstrauisch und habe irgendwie eine Abneigung. Keine Ahnung warum das so ist - ich möchte damit dem Herrn nicht Unrecht tun; alles was ich bis jetzt gesehen habe, war überaus lecker. Ich bin damit wahrscheinlich immer der Letzte, der dann auch irgendwann ein Kochbuch von ihm im Regal stehen hat.. ;-)
    Lieben Gruß, Dirk

    AntwortenLöschen
  3. Danke euch beiden:-)
    Allerdings gibt es die Bücher ja schon etwas länger und die eher orientalische Orientierung ist für mich auch neu, so gibt es viele Anregungen in seinen Büchern
    Liebe Grüße Wolfgang

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab's ja gestern schon auf FB geschrieben: Der Teller sieht wirklich klasse aus! Und geschmacklich klingt die Kombi auch super. Das probiere ich aus, sobald mein Fisch-Verächter hier mal einen Abend außer Haus is(s)t! ;)

    Schönen Tag & schöne Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Das mit dem Paprika mache ich auch oft so. Schmeckt sehr lecker. Ich hab gar nicht gewusst, dass es Bulgur auch in Packung mit einer Packungsanweisung gibt. Den beziehe ich meistens von Türken, die ihn von zu Hause mitbringen. Mir schmeckt auch ihr Reisförmige Teigware aus Hartweizengries besser als das jetzt erhältliche Risoni in der Packung.

    Deine Fotos sind wie immer wieder sehr toll und farblich sehr ansprechend. Ein besonderer Genuss für die Augen.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen