Mittwoch, 6. Juli 2016

Urlaubsteller: Pasta mit Paprika und Wildschwein

Im Ahlbecker Weinladen habe ich einen kleinen Wildschweinschinken ergattert. Dort gibt es nicht nur Wein zu kaufen sondern auch Feinkost. Dort hatte ich nach Speck gefragt und bekam dann diesen kleinen Wildschweinschinken, der hier von der Insel Usedom stammt.

Der war noch verpackt und so stellte sich heraus das es ein kleines, gepökeltes Stück Wildschweinrücken war. 

Dazu gab Linguine und eine Paprikasauce aus frischen und getrockneten Paprika. Das war für einen Urlaubsteller schon ziemlich lecker und in der Zubereitung einfach.

Zutaten für 2:

180 g Wildschweinschinken
1 Schalotte
1/2 Knoblauchzehe
Olivenöl
2 Paprikaschoten
50 g getrocknete Paprika
1 El Tomatenmark
1/2 Tl Paprikapulver ( süß)
180 g Linguine
Salz und Pfeffer



Zubereitung:

Die Schalotte und die Knoblauchzehe schälen und in sehr dünne Scheiben schneiden. In einem kleinen Topf etwas Olivenöl erwärmen und beides darin vorsichtig 5 Minuten andünsten. 

Die Paprika abwaschen und klein würfeln, mit in den Topf geben, leicht mit Salz und Pfeffer würzen und etwa 20 Minuten weich köcheln lassen. Einige Minuten vor Ende der Garzeit die, in feine Streifen geschnittene, getrocknete Paprika zugeben. Mit dem Tomatenmark leicht andicken und mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer abschmecken.

Währenddessen den Wildschweinspeck erst in etwa 5mm dicke Scheiben schneiden, dann in Stifte. Den Speck in einer Pfanne auslassen und leicht anbraten.

Die Linguine nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser garen, abschütten, etwas abtropfen lassen und zu dem Wildschweinspeck in die Pfannen geben. Alles gut vermischen. Die Wildschweinspeck-Pasta auf zwei tiefe Teller verteilen. Darüber jeweils 2-3 El Paprikasauce verteilen und servieren.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen