Seiten

Sonntag, 4. Dezember 2016

Hausmannskost: Sauerkraut durcheinander

Rebekka von dem Blog Pfanntastisch ruft bei zorra zum 126. Blogevent auf. Das Thema, klar, Gerichte aus der Pfanne.

Da ist mir dann dieses Gericht von Helmut Gote eingefallen, das ich einige Tage vorher im Radio gehört hatte und das ich sehr typisch für das Ruhrgebiet finde, Sauerkraut durcheinander. Ich denke es wird häufiger mit Stampfkartoffeln zubereitet, aber diese Variante mit Bratkartoffeln hat mir gut gefallen.
Sauerkraut durcheinander
Ich habe, wie ja fast immer das Rezept abgewandelt und habe die Bratkartoffel aus rohen Kartoffeln gemacht und an das Sauerkraut noch etwas Speck , Wein und Brühe gemacht. Ein Gericht einfach zu kochen  und herrlich deftig.


Zutaten für 4:

750g frisches Sauerkraut
50g Schweineschmalz
100g geräucherter Speck
2 Zwiebeln
5 Wacholderbeeren
2 Lorbeerblätter
1 gestrichener Esslöffel Kümmel
300 ml Geflügelbrühe
300 ml Riesling
500 g Kartoffeln
Butterschmalz 
6 Mettwürste
Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung:

Den Speck in 4 Teile schneiden und in einem Topf im Butterschmal auslassen, die Zwiebel schälen und in dünne Scheiben schneiden, mit in den Topf geben und einige Minuten dünsten.
Sauerkraut durcheinander 
Das Sauerkraut abwaschen und gut ausdrücken. Die Hälfte des Sauerkrauts auseinander pflücken, in den Topf geben und im Schmalz andünsten. Wacholder und Kümmel mörsern und mit den Lorbeerblättern, Salz, Zucker und Pfeffer zu dem Sauerkraut geben. Jetzt das übrige Sauerkraut zufügen. Alles gut vermischen, dann den Riesling und die Brühe zuschütten, sodass das  Sauerkraut bedeckt ist. 
Den Deckel auf den Topf legen und das Sauerkraut 20 Minuten leise köcheln lassen.
Die Mettwürsten auf das Sauerkraut legen und alles nochmal etwa 15 Minuten kochen lassen.
In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen, würfeln und in Butterschmalz in einer großen Pfanne etwa 30 Minuten braten lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Mettwürste aus dem Sauerkraut nehmen, längs halbieren und quer in Scheiben schneiden, zu den Kartoffeln in die Pfanne geben.

Das Sauerkraut in die Pfanne umfüllen und das Ganze gut vermischen, wenn nötig nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Blog-Event CXXVI - Aus der Pfanne (Einsendeschluss 15. Januar 2017)

Kommentare:

  1. Diese Variante kenne ich noch nicht, liest sich aber herzhaft-deftig und passend für diese Jahreszeit! Schön, dass du dabei bist - und: eine so schöne Schale!
    Liebe Grüße
    Rebekka

    AntwortenLöschen
  2. Lecker! und es weckt gleich viele schöne Erinnerungen :)

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht sehr lecker aus. Eine wunderbare herzhaft-deftige Hausmannskost!
    Liebe Grüße,

    Mimi

    AntwortenLöschen