Seiten

Mittwoch, 26. Dezember 2012

Weihnachtsgeschenk: Kulinarische Überflieger



Ein Kochbuch habe ich mir zu Weihnachten gegönnt, 

        Kulinarische Überflieger 2012.
München 2012



304 S., gebunden, 49,90 EUR

ISBN: 978-389910541-4
Ich liebe diese Kochbücher die meinem Hirn einen Schups geben und es in Bewegung versetzen.
Also die Kochbücher die mich anregen und neue Ideen erzeugen. 
Ich bin ja kein Profi, sondern Dilettant und koche weil es mir Vergnügen bereitet, und mit viel Vergnügen lese ich auch in Kochbüchern
Dieses hat mich sehr gefesselt und  ich werde sicherlich einige Anregungen übernehmen und Gerichte nachkochen.

Die Idee hinter dem Kochbuch ist, dass im Restaurant Ikarus in Salzburg jeden Monat ein anderer Spitzenkoch dargestellt wird. Dieser Koch weist das Küchenteam vom Ikarus an und diese kochen einen Monat sein Menü. Diese Menüs sind in dem Kochbuch zu finden.
Der Chefkoch des Ikarus, Roland Trettl besucht vorher die Köche vor Ort.
So beginnen alle  Menüs mit einer Beschreibung des Kochs und seiner Küche. Man erfährt unter Anderem dass Ryan Clift ein detailversessener Pedant ist.

Da nun ja nicht jeder über die Reisemöglichkeiten und das notwendige Kleingeld verfügt um die Spitzenrestaurant weltweit anzusteuern gibt dieses Kochbuch eine schöne und interessante Möglichkeit sich mit der weltweiten Spitzenküche  zu befassen und sich davon einen Eindruck zu verschaffen. 
Es kochen Köche aus aller Welt unter anderem eben Ryan Clift, der als Brite in Singapur kocht,  Peter Gilmore aus Australien, Rizzo und Ridondo aus Brasilien, aber auch Tanja Grandits aus der Schweiz oder Rasmus Kofoed aus Dänemark.

Das Buch enthält für einen Hobbykoch eine Unzahl kreativer Anregungen, und einzelne Bestandteile der Menüs sind auch für Laien sicherlich nachkochbar.   
Ein Rezept hat es mir gerade besonders angetan, die Gebratene Taube von Ryan Clift
Bei ihm gibt es zur Taubenbrust und zu Taubenkeulen Quinoa mit Roter Bete, Himbeeren und Joghurt. Hört sich simpel an ist es aber nicht und das sieht man schon auf dem Bild:


Alleine die Farbzusammenstellung ist genial gelungen, aber man muss auch erstmal auf die Idee kommen Quinoa mit Roter Bete zu färben. 


Also wer zu Weihnachten einen Buchgutschein bekommen hat, dieses Buch kann ich jedem  nur empfehlen.
Wer mehr dazu lesen möchte findet das bei Steffen Sinziger

Das Copyright für die beiden Bilder hat der Verlag Collection Rolf Heyne, der mir freundlicherweise die Bilder zur Verfügung gestellt hat.



Kommentare:

  1. Das ist ein sehr schönes Buch - ich finde die Reihe (jedes Jahr kommt ein Band heraus) mit das Inspirierendste im deutschen Sprachraum, gerade wegen der Vielfalt an Köchen - und es kommen wirklich seit Jahren die Besten der Welt nach Salzburg.

    AntwortenLöschen
  2. http://tebasileskitchen.blogspot.de/2012/01/red-beet-quinoa-pilaf.html


    Das müsste Dir dann auch gefallen.

    AntwortenLöschen
  3. @ gwex, ich überlege auch mir wenigstens noch den Band 2011 zu kaufen
    @ anonym, ja das gefällt mir, danke für den Link

    AntwortenLöschen
  4. Oh das Buch sieht ziemlich professionell aus. Ich hab auch ein zwei dicke Schinken mit recht anspruchsvoller Küche und leider greife ich sehr selten zu diesen :(
    Taube ist übrigens ein sehr köstlicher Vogel und ich mag ihn am liebsten gegrillt.
    Liebe Grüße
    Tini

    AntwortenLöschen
  5. Wow! So wie Du das hier rezensiert hast, hört sich das Buch sehr toll an. Danke für diese ausführliche Beschreibung.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Wolfgang,
    uff, schon wieder ein Kochbuch, mein Regal platzt aus allen Nähten.... Ein tolles Foto und eine tolle Komposition, das komplette Farbspektrum von zartrosa bis violett!
    Lieben Gruß, Dirk

    AntwortenLöschen
  7. Auch bei mir lag das Buch unterm Weihnachtsbaum. Und das, obwohl ich den Wunsch ganz dezent am Rande geäußert habe...
    Ich kann dir nur empfehlen, das 2011er in deine Sammlung aufzunehmen! Das ist auch ganz toll!

    AntwortenLöschen
  8. Guten Tag

    Ihr Blog hat unsere Aufmerksamkeit erregt, aufgrund der Qualität seiner Rezepte.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Petitchef.com einschrieben, damit wir auf ihn verweisen können.

    Ptitchef ist ein Verzeichnis, das die besten Kochseiten des Internets zusammenstellt. Mehrere hundert Blogs sind schon hier eingeschrieben und profitieren davon, dass Ptitchef ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Ptitchef einzuschreiben, gehen Sie auf http://de.petitchef.com/?obj=front&action=site_ajout_form oder auf http://de.petitchef.com und klicken Sie auf "Webseite / Blog eintragen" in der oberen Menüleiste.


    Herzlichst

    AntwortenLöschen