Sonntag, 29. November 2015

Parmentier-Suppe mit Roquefort

Kartoffelsuppe, ich denke da gibt es unendlich viel Variationen. Ich habe bis auf eine Vichyssoise noch kein Rezept dafür in meinem Blog. Dabei lieben wir diese Suppe. Ich bereite die auch in sehr unterschiedlichen Varianten zu, mal mit Speck oder auch mal mit geräuchertem Fisch, mal cremig und auch manchmal noch etwas stückig. 
Heute gibt es eine sehr cremige Variante mit Käse, Blauschimmelkäse oder ganz genau Roquefort, dazu Petersilie und Lauch. 
Die Idee die Suppe mit diesem Käse zu machen ist aus dem Kochbuch „Lieblingssuppen" von Janneke Philippi übernommen.
Parmentier-Suppe Roquefort
In der Suppe sind dann noch Roggenbrot-Croutons, Lauch und Petersilienöl. Durch das Roggenbrot und den Roquefort wird die Suppe schön würzig und ist genau das richtige bei dem derzeitigen nasskalten Schmuddelwetter. 

Zutaten für 4:

600g Kartoffeln


3 Stangen Porree 
1 kleines Stück Sellerie 
2 Schalotten
1 Petersilienwurzel 
1 Lorbeerblatt
6 weiße Pfefferkörner
1lHühnerbrühe
2 Scheiben Roggenbrot
200 ml Sahne
1 El Crème Fraîche 
50 g Roquefort
200 g Butter
1/2 Bund Petersilie
4 El Petersilienöl

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und grob würfeln. Die Lauchstangen putzen und waschen, den weißen Teil abschneiden und grob zerteilen. Die Petersilienwurzel schälen, würfeln. Die Schalotten schälen und in Scheiben schneiden. In einem größeren Topf etwa 75 g Butter zerlassen und das ganze Gemüse vorsichtig bei geschlossenem Deckel anschwitzen. Das kann ruhig 10 Minuten dauern, dann mit der Hühnerbrühe auffüllen, den Pfeffer zufügen und das Lorbeerblatt. Die Suppe etwa 25 Minuten leicht kochen lassen.

Etwa 25 g Butter in einer Pfanne erhitzen. Das Roggenbrot in kleine  Würfel schneiden und in der Butter anrösten. Dabei vorsichtig sein, das Roggenbrot wird schnell zu dunkel und schmeckt dann bitter.

Die Petersilie abwaschen und fein hacken. Den Roquefort mit 50 g Butter und der gehackten Petersilie vermischen. Die Masse in den Kühlschrank stellen.
Parmentier-Suppe Roquefort

Das Lorbeerblatt aus der Suppe fischen, die Sahne und die Crème fraîche zugeben und alles sehr gründlich pürieren. Die Suppe einmal aufkochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
Die hellgrünen Teile vom Porree putzen und in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben etwa 2-3 Minuten in etwas Butter andünsten.

Anrichten:

Die Suppe auf 4 Teller verteilen. In jeden Teller einen Esslöffel Roggenbrot-Croutons verteilen. In die Mitte einen Esslöffel Roquefortbutter setzen. Etwas Lauch verteilen und je Teller einen Löffel Petersilienöl.


1 Kommentar:

  1. Als geborener Kartoffelfan liebe ich diese Kartoffelsuppe. Allein bei den Zutaten werde ich ganz schwach, sie klingen köstlich. Bei mir vielleicht mit etwas weniger Butter, das Hüftgold schreit sonst auf, leider. Überhaupt, hier gibt es so viele wunderschöne Hausmannskost, ich glaube, mein Mann wäre hier im Paradies.
    Liebe Grüße Sigrid

    AntwortenLöschen