Mittwoch, 27. April 2016

Spargel,Nordseekrabben, Speck und Ei

Wir sind ja gerade in Greetsiel, Frau K und ich. Es regnet meistens und wir sind auch schon ordentlich nass geworden. Zum Glück haben wir eine wirklich schöne, und was die Küche angeht, auch gut eingerichtete Ferienwohnung, so dass ich hier auch ganz gut kochen kann. In Greetsiel gibt es neben wunderbarem Salzwiesenlamm auch Krabben zu kaufen. Nordseekrabben, die verkauft hier die örtliche Fischereigenossenschaft in einem eigenem Geschäft. Das sind die besten Nordseekrabben die ich je gegessen habe. Sie passen auch wunderbar zu Spargel. Da ich noch Waldecke Spargel mitgenommen habe, gab es also gestern Walbecker Spargel mit Greetsieler Nordseekrabben. Dazu noch Speck vom örtlichen Metzger und Bio-Kartoffeln aus der Mühle. Zusammen war das gut, richtig gut. Dadurch das die Krabben leicht erwärmt werden kommt ihr Geschmack deutlich besser zur Geltung als wenn man sie kalt isst. 

Spargel Nordseekrabben Speck Ei
Das Rezept ist einem Rezept aus E&T entnommen, leicht abgeändert.


Zutaten für 2:

600 g weißer Spargel
400 g kleine Kartoffeln
1 Scheibe geräucherter Speck (etwa 50g)
2 Eier
150 g Nordseekrabben
1/2 Bund Schnittlauch
Butter
Zucker Salz Pfeffer


Zubereitung:
Den Spargel sorgfältig schälen. Einen Topf mit Wasser aufkochen und einen Tl Salz und Zucker zugeben. Den Spargel in das kochende Wasser legen und einmal aufkochen. Den Topf vom Herd ziehen und den Spargel etwa 15 Minuten ziehen lassen. Den Spargel abschütten und auf einem Tuch abtropfen lassen.

Die Kartoffeln waschen und in Salzwasser kochen. Die Kartoffeln abschütten, abschrecken und pellen.Zwei Eier hart kochen, schälen und grob kleinschneiden.

Den Speck fein würfeln. Etwas Butter in eine kalte Pfanne geben, dazu die Speckwürfel. Jetzt den Speck bei mittlerer Hitze auslassen und knusprig anbraten. Den Speck aus der Pfannen nehmen und auf einem Küchenkrepp entfetten.

Die Krabben vorsichtig in einem Sieb kurz waschen und abtropfen lassen.
Den Schnittlauch waschen und in kleine Röllchen schneiden.

Anrichten:

Etwas Butter in einer Pfanne kurz aufschäumen. Die Kartoffeln, den Speck, die gehackten Eier in die Butter geben und kurz erwärmen. Dann die Nordseekrabben dazu schütten unterheben und etwa 1 Minute mit erwärmen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.


Den Spargel auf zwei Teller verteilen. Die Kartoffeln daneben legen. Den restlichen Inhalt der Pfanne über dem Spargel verteilen, alles mit ein wenig Schnittlauch bestreuen und servieren.

Kommentare:

  1. So Krabben, die direkt vor der Haustür gefangen wurden, sind schon etwas Wunderbares. Als Schüler habe ich mich einmal bei einer Schulreise in Greetsiel daran überessen.
    Damals gab es sie aber nicht so fein zubereitet mit Walbecker Spargel und Kartöffelchen.Ich wünsche Euch besseres Wetter - und falls nicht: Zieht den Friesennerz an und ab auf den Deich. Gerade bei Regen und Sturm hat die Nordsee wunderbare Seiten.

    AntwortenLöschen
  2. So Krabben, die direkt vor der Haustür gefangen wurden, sind schon etwas Wunderbares. Als Schüler habe ich mich einmal bei einer Schulreise in Greetsiel daran überessen.
    Damals gab es sie aber nicht so fein zubereitet mit Walbecker Spargel und Kartöffelchen.Ich wünsche Euch besseres Wetter - und falls nicht: Zieht den Friesennerz an und ab auf den Deich. Gerade bei Regen und Sturm hat die Nordsee wunderbare Seiten.

    AntwortenLöschen