Mittwoch, 2. November 2016

Hausmannskost: Pappardelle Pancetta Gorgonzola

Heute Morgen als ich wach wurde, wusste ich, ich würde heute Abend gerne Pasta essen. Manchmal passiert mir sowas. Was ich nicht wusste war, das ich heute Abend zu dem Gericht auch einen Blogbeitrag schreiben würde.

Pappardelle Pancetta Gorgonzola
Es war wie in den Anfangszeiten des Blogs, tagsüber überlegt was man macht, abends kochen, fotografieren  und bloggen.
Pancetta Magretta  habe ich gekauft, für die Pasta und Gorgonzola, ich habe, glaube ich wenigstens, noch keine Gorgonzolasauce zu Pasta gemacht. Also wollte ich das ausprobieren und das war gut im Ergebnis, einfach, schmackhaft und gut. Also kommt es in den Blog.


Zutaten für 2:

125 g Pappardelle
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
1 Chili
150 ml Milch
150 ml Sahne
50 ml Wermut
70 g Gorgonzola 
150 g Pancetta Magretta
2 kleine, frische Lorbeerblätter 
Butter
Pfeffer und Salz

Zubereitung:

In einem kleinen topf ein wenig Butter schmelzen. Die Knoblauchzehe und die Schalotte schälen, fein würfeln und in die Butter geben. Die Chilischote putzen und she fein schneiden und zufügen. Wenn die Schalotte weich gedünstet ist Sahne, Milch und Wermut  zufügen. Alles aufkochen und auf etwa 200 ml einkochen. Den Gorgonzola würfeln und in die Sauce geben, einmal aufkochen und 10 Minuten ziehen lassen, dabei ab und an umrühren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und warm halten.

Pappardelle Pancetta Gorgonzola
Die Pancetta in Stifte schneiden und mit den Lorbeerblättern in eine Pfanne geben und bei wenig Hitze auslassen.
Die Pappardelle nach Packungsanweisung garen. Ich habe die von Le Bontà gekauft, die sind etwas teurer aber auch deutlich besser als viel andere.

Nudeln auf die Teller verteilen, darauf die Gorgonzola-Sauce und die Pancetta.


Kommentare:

  1. Das werd ich demnächst mal machen :) Danke für die Inspiration :)

    Liebe Grüße, Sophie
    von www.lovely.li

    AntwortenLöschen
  2. Die Idee mit den Lorbeerblättern ist ja wunderbar! Ein sehr schönes und leckeres Rezept!
    Viele liebe Grüße,

    Mimi

    AntwortenLöschen
  3. Ein schönes Rezept. Wir hatten noch hausgemachte Chili-Parpadelle und haben schon länger überlegt, wie wir die verbasteln sollen... voila! Vielen Dank :)

    AntwortenLöschen