Seiten

Donnerstag, 14. August 2014

ein Eintopf, sommerlich und mit viel Gemüse



Die Suppe war gut, richtig gut. Wir, Frau K und ich, waren wirklich begeistert, als wir sie letzte Woche gegessen haben. Die Suppe hat einen sehr kräftigen Geschmack nach Gemüse und Kräutern.

Es kommt nicht so oft vor, dass ich Samstag morgens noch nicht weiss, was es abends zu essen geben soll. Meist habe ich in der Woche schon eine Idee und setze die am Wochenende um. Letzten Samstag hatte ich keine Idee!

Dann habe ich ein wenig in meinen Kochbüchern herum geschaut und wollte eine Gemüsesuppe machen, eine Minestrone. 
Dabei bin ich dann über das Rezept von D. Humm aus dem Buch „I love NY“ gestolpert. Das Bild sah richtig gut aus und die Zubereitung gefiel mir.

Aber ich musste feststellen, dass das nun wirklich kein flottes Rezept ist, das war schon etwas Arbeit, aber diese hat sich wirklich gelohnt. 
Es ergibt eine Suppe mit schönen Aromen und viel Volumen im Geschmack, mir fällt es schwer, es genauer zu beschreiben, aber die Suppe hat wirklich einen gewisse Tiefe im Geschmack.

sommerliche Gemüsesuppe mit Hähnchen

Wer keine Hühnerbrühe parat hat, sollte einen Tag vorher eine Hühnerbrühe kochen.

Humm hat als Einlage für die Suppe sehr unterschiedliche Bohnen genommen. Die Brühe habe ich ziemlich genau nach seinem Rezept gemacht, ich habe nur ein wenig Liebstöckel zugefügt und den Tasmanischen Pfeffer.
Die Einlage habe ich jedoch vollkommen anders gemacht, weil ich die Bohnensorten nicht alle hatte und ich keine getrockneten Bohnen in die Suppe machen wollte, sondern frisches Sommergemüse und auch ein wenig Fleisch.

Zutaten für 4:

Für die Brühe:

4 El Olivenöl
2 kleine Zucchini
2 Karotten
60 g Knollensellerie
4 El Lauch
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 Tl Tomatenmark
120 ml Weißwein
2 L Hühnerbrühe
1 kg Tomaten
200 g Kartoffeln
50 g Basilikumblätter
10 g Minzeblätter
20 g Liebstöckelblätter
2 El Salz
4 El kalte Butter
4 Tl Limettensaft
10 Körner Tasmanischen Pfeffer

Für die Einlage:

2 Hähnchenbrüste
200 g Buschbohnen
200 g gelbe Bohnen
3 Möhren
1 kleine Zucchini
20 Kirschtomaten
Basilikumblätter
frische Majoranblätter
Basilikumblüten
Minzeblüten, ersatzweise Minze
Butter
Pfeffer und Salz
100 ml Sahne

Zubereitung:

Die Brühe:

Das Gemüse für die Brühe waschen, putzen und klein würfeln. Humm schreibt sehr fein und vorne im Buch sagt er, was das heisst, es bedeutet 3mm Kantenlänge. Also so fein war mein Gemüse nicht, ich hatte sicherlich die doppelte Größe.
Das Olivenöl in einem Topf vorsichtig erhitzen. Die Zucchini, Möhren, Sellerie, Lauch, Zwiebeln und die durchgepressten Knoblauchzehen hinzufügen und etwa 10 Minuten weich andünsten. Ab und an mal umrühren, denn es soll nichts braun werden.
Das Tomatenmark zufügen und mit dünsten. Den Weißwein angießen, die Hitze erhöhen und die Flüssigkeit deutlich reduzieren, etwa auf die Hälfte.
Jetzt die Hühnerbrühe, die Tomaten, klein gewürfelt, und die Kartoffeln in den Topf geben, alles einmal aufkochen und dann etwa 30 Minuten bei schwacher Hitze leise köcheln lassen.
Die gewaschenen, grob gehackten Kräuter mit dem Salz und dem Tasmanischen Pfeffer in den Topf geben und das Ganze noch etwa 20 Minuten abseits vom Herd ziehen lassen.

Dann alles durch ein (Spitz)Sieb abseihen und die Flüssigkeit auffangen.
Die Brühe wieder in den Topf geben und auf etwa 1,2 Liter reduzieren, was bei mittlerer Hitze einige Zeit benötigt.

sommerliche Gemüsesuppe mit Hähnchen
Die Butter mit dem Handmixer einrühren, die Brühe mit Limettensaft, und wenn nötig, noch mit Salz abschmecken.

Die Einlage:

Die Bohnen waschen, putzen und in etwa 3 cm lange Stücke schneiden. In einem Topf Wasser erhitzen, mit Salz würzen und die Bohnen etwa 6-8 Minuten bissfest garen. Abschütten und abschrecken, gut abtropfen lassen.
Die Zucchini entkernen und recht fein würfeln, etwa 5 Minuten in etwas Salzwasser leise köcheln lassen. Ebenfalls abschütten und abschrecken. Zum Schluss die Möhren schälen, in Scheiben schneiden und einige Minuten garen.

Die Hähnchenbrüste in Würfel schneiden. Etwas Butter in einer Pfanne erhitzen und die Hähnchenwürfel von allen Seite schön braun anbraten, dabei aber die Butter nicht verbrennen lassen, also die Temperatur schön niedrig halten. Dass Fleisch mit etwas Salz und Pfeffer würzen.

Die Kirschtomaten waschen und halbieren. In einer großen Pfanne etwas Butter erwärmen und das ganze Gemüse für die Einlage darin schwenken und erwärmen bis das Gemüse schön glasiert ist, mit etwas Salz abschmecken.

Anrichten:

Von der Brühe etwa 200 ml abmessen und mit der Sahne in einen Topf geben, auf 200 ml einkochen. Die restliche Brühe erhitzen und kurz  mit einem Pürierstab aufschlagen und auf 4 tiefe, gut vorgewärmte Teller verteilen.
Das Hähnchenfleisch in die Mitte der Teller setzen, darum das glasierte Gemüse verteilen. Die reduzierte Sahne-Brühe-Mischung mit dem Pürierstab schaumig aufschlagen und mit einem Löffel auf die 4 Teller verteilen. Die Teller mit den Majoranblättern, kleinen Basilikumblättern und den Basilikum- und Minzeblüten bestreuen. Sofort servieren.



Kommentare:

  1. Dies schaut nach einer Edel-Version der Minestrone aus - mich als Minestrone-Fan begeistert dies natürlich.

    AntwortenLöschen
  2. ja, ich denke es ist so etwas in der Art, Humm nennt es auch Minestrone

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin auch minestrone-Fan (aber immer ohne Reis oder Nudeln!). Erst neulich habe ich eine zubereitet, die war auch aufwändig, aber deine toppt den Aufwand ja nochmal:) Aber ich merk sie mir gerne, ... für langweilige Sonntage. Nur leider ess ich sowas lieber Mittags. Da muss ich wohl früh aufstehen:)

    AntwortenLöschen
  4. Wenn ich weniges weg lasse, dann habe ich nicht nur eine Minestrone, sondern das, was bei uns "Quer durch den Garten" hieß. Solche Suppen sind Seelennahrung. Danke für diesen schönen Beitrag.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Wolfgang, hab mr das Rezept grad kopiert. Ist genau das, was ich gesucht habe. Werde die Minestrone am WE machen, für 16 Pax. Danke :-)

    AntwortenLöschen
  6. Danke für die Vorlage – hab's gestern nachgekocht und heute gebloggt und bin immer noch ganz entzückt in der Erinnerung an diesen wahnsinnig runden Geschmack!

    AntwortenLöschen
  7. Heute habe ich die Suppe mit Gemüse aus dem Garten gekocht - ein Gedicht! Vielen Dank für die Inspiration, es war einfach köstlich, auch wenn mein Teller bei weitem nicht mit der kunstvoll angerichteten Speise aus deiner Küche vergleichbar ist. Mein Mann ist auch begeistert. Wunderbar!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Schnuppschnuess, das freut mich doch wenn es euch geschmeckt hat, und mit Gartengemüse ist die Suppe bestimmt am besten.

      Löschen