Montag, 25. August 2014

Entenbrust mit Pflaumen, Pfifferlingen und dicken Bohnen



In der letzten Zeit lasse ich mich gerne durch andere Foodblogs auf die eine oder andere Art zu meinen Rezepten anregen. Diesmal hat es Chef Hansen getroffen, der hat für sein Blogevent  ein Hauptgericht Ente mit Pflaumen eingestellt. Ein sehr schönes Gericht und wie immer beim Chef toll fotografiert.

So etwas wollte ich auch mal ausprobieren denn diese Kombination habe ich bisher noch nicht gemacht.

Entenbrust, Pflaumen, Pfifferlinge und dicke Bohnen
Daher habe ich mich ein klein wenig umgeschaut, im Internet und in meinen Kochbüchern, und herausgekommen ist eine einfache Entenbrust mit gebratenen Pflaumen, Pflaumensauce und dazu ein kleines Gemüse aus dicken Bohnen und Pfifferlingen.

Das Rezept ist eigentlich recht einfach und leicht nach zu kochen und die Zubereitung dauert auch nicht lange. So hatten Frau K und ich ein schönes spätsommerliches Sonntagsgericht.
Eine wie ich finde spannende und lehrreiche Diskussion hat es um das Bild gegeben, auf Facebook, für interessierte Leser gibt es die hier: https://www.facebook.com/wolfgang.kaquu?hc_location=timeline, wenn man ein wenig runterscrollt.

Zutaten für 2:

1 Entenbrust ( etwa 350-400 g schwer)
Butterschmalz
250 g frische Pflaumen
1 Schalotte
2 Zweige Zitronenthymian
1 kleines, junges Lorbeerblatt
400 g Geflügelfond
80 g Butter

200 g Pfifferlinge
500 g Dicke Bohnen
1/2 weiße Zwiebel
Butter
Pfeffer und Salz
Sieben Gewürzmischung vom Alten Gewürzamt

Zubereitung:

Die Schalotte schälen und fein würfeln, in etwas Butter in einem Topf andünsten. Die Pflaumen kurz abwaschen, halbieren und entkernen. 8 Hälften beiseite legen, den Rest grob würfeln und zu der Schalotte in den Topf geben, kurz mit andünsten, dann mit dem Fond auffüllen und den Thymian und das Lorbeerblatt zugeben. Die Sauce auf etwa 250 ml einkochen lassen. Durch ein Sieb abschütten und warm halten.

Den Backofen auf 70°C vorheizen. Nun wird die Entenbrust auf der Hautseite rautenförmig eingeschnitten. Das geht am besten mit einem dünnen, sehr scharfen Messer oder einem Skalpell. Ich habe mir mal eine Packung Einmal-Skalpelle in der Apotheke gekauft. Die sind nicht sehr teuer und ich verwende die natürlich auch mehrmals. Damit klappt sowas sehr einfach und schnell.
Den Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, die Entenbrust von jeder Seite etwa 2-3 Minuten anbraten, mit etwas salz würzen und in den Backofen stellen, dort wenigstens noch etwa 20 Minuten  ziehen lassen.

Die dicken Bohnen palen und in reichlich kochendem Wasser 3-4 Minuten blanchieren. Die Bohnen gut abschrecken und die grauen Häutchen entfernen.
Entenbrust, Pflaumen, Pfifferlinge und dicke Bohnen
Die Pfifferlinge putzen und wenn nötig teilen. Die Zwiebelhälfte schälen und längs achteln, die Stücke auseinander zupfen, das man schmale Streifen erhält.
In zwei Pfannen etwas Butter erhitzen bis sie leicht braun ist.
In eine Pfanne die Pflaumenhälften geben und wenige Minuten auf der Schnittseite anbraten.
Die Pfifferlinge kommen in die andere Pfanne und werden sehr kurz angebraten. Dann die Zwiebelstreifen in die Pfanne geben und kurz mit schwenken, das sie nicht mehr roh sind. Am Ende die Bohnen dazu geben und kurz erwärmen, mit etwas Salz abschmecken.

Anrichten:
Die Sauce mit der kalten Butter kurz aufschlagen, das die Sauce ein wenig Bindung bekommt, vorsichtig salzen. Die Entenbrust diagonal in 4 etwa gleich große Streifen schneiden. Die Brüste auf 2 ( gut vorgewärmte ) Teller verteilen, je ein-zwei Esslöffel Sauce dazu geben. Nun die Pflaumenhälften mit der Schnittseite nach oben auf die Teller verteilen und das Gemüse ebenfalls. Mit etwas "Sieben" vom Alten Gewürzamt bestreuen.

Kommentare:

  1. Dicke Bohnen - wie schön fotografiert. Ich glaub ich muss auch mal wieder Dicke Bohnen machen.

    AntwortenLöschen
  2. Dicke Bohnen haben einfach eine Klasse Farbe - schön!
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  3. Maaaann, ich krieg diese doofen dicken Bohnen nirgendswo her!

    AntwortenLöschen
  4. Danke für dieses tolle Rezept und die Bohnen habe ich ja immer da :)

    AntwortenLöschen