Mittwoch, 27. Mai 2015

Was isst der Pott? Ruhrpottpasta mit Kaninchen



Die WAZ hat zu einem Kochwettbewerb eingeladen. „Was isst der Pott“. In 11 Ruhrgebietsstädten konnte man sich mit einem Gericht bei der jeweiligen Lokalredaktion bewerben. 

Aus allen Bewerbern wurden für jede Stadt 10 ausgewählt, diese wurden von der Lokalredaktion besucht und über das Gericht und dessen Entstehung wurde ein Bericht geschrieben und ein kleiner Film gedreht. 
Ich habe mich für Duisburg beworben und tatsächlich bin ich ausgewählt worden. Den Bericht gab es in der Lokalausgabe Duisburg der WAZ am Dienstag den 26.5.2015 und auf der Seite der westen.de ist mein Beitrag "Ruhrpottpasta mit Kaninchen" jetzt auch online. Mit dabei ein kurzer Film, den gibt es hier.
Ruhrpottpasta mit Kaninchen


Mich hat das gefreut und mir hat das Spaß gemacht so etwas mal auszuprobieren. Hier gibt es nun in voller Länge auch das Rezept. Da das ganze im Februar gestartet wurde ist das Rezept eher winterlich, jetzt um diese Jahreszeit für ich wohl eher Spitzkohl anstatt Wirsing nehmen, und wie Herr Brendel angeregt hat ein paar Kirschtomaten hineingeben.

Zutaten für 2: 
1 Kaninchenrücken
50 g Speck
1 Möhre
50 g Sellerie
1 Schalotte
150 g Wirsing
100 ml Sahne
1 Tl grober Senf
Butter

250 g frischer Nudelteig
wenig frisch geriebener alter 
Rohmilch Gouda

Zubereitung:
Den Nudelteig in drei Teile  teilen und dünn zu Bahnen ausrollen. Die Bahnen gut mehlen und zusammenklappen, dann in dünne Streifen schneiden. Die Streifen aufhängen und leicht antrocknen lassen.

Die Rückenstücke vom Kaninchenrücken und die Filets auslösen und in mundgerechte Würfel schneiden, leicht salzen. Den Speck recht fein würfeln. 
Ruhrpottpasta mit Kaninchen
Die Möhre schälen, längs vierteln und in dünne Scheiben schneiden. Den Sellerie fein würfeln. Die Schalotte putzen und in feine Scheiben schneiden.

Vom Wirsing einige Blätter ablösen, die Strünke herausschneiden und dann die Blätter in sehr feine Streifen schneiden.

Etwas Butter in einen große Pfanne geben, den Speck darin auslassen. Dann die Kaninchenwürfel zufügen und schön vorsichtig leicht anbraten. Speck und das Fleisch aus der Pfanne nehmen. 
Jetzt die Möhrenscheiben, Selleriewürfel und die Schalotte in die Pfanne geben und in dem Fett einige Minuten andünsten.
Dann die Wirsingstreifen zugeben und die Sahne und alles kurz aufkochen bis der Wirsing weich wird. Er sollte noch ein klein wenig Biss haben. Das Fleisch und den Speck wieder zufügen sowie einen guten Teelöffel groben Senf und gut vermischen.Wenn nötig nochmal mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

In der Zwischenzeit die Nudeln in reichlich Salzwasser etwa 3 Minuten kochen, abschütten.
Alles auf die Teller verteilen und geriebenen Käse darüber geben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen