Seiten

Sonntag, 3. November 2013

Freitagsfisch: Gewürzzander mit Pastinake und Lauchzwiebeln



Ich gebe es zu, ich lese die Essen&Trinken, regelmäßig und oft auch gerne. Die Hefte habe ich nach Monaten sortiert, nicht nach Jahren und so blättere ich zur Zeit in den Novemberheften wenn ich ein saisonales Rezept suche.

Dort habe ich dann in dem Heft November 2008 ein schönes Zanderrezept gefunden. Der Fisch wird mit Wacholder, Koriander und weißem Pfeffer gewürzt. Dazu gibt es ein Topinamburpüree. Topinambur bekomme ich hier noch nicht, also habe ich Pastinaken gekauft. Die sind kein Ersatz für Topinambur, sind Pastinaken doch vollkommen anders im Geschmack, dazu habe ich bunte Lauchzwiebeln und Ofenkartoffeln gemacht. 

Für uns war das eine schöne Variante des Rezeptes. Uwe von highfoodality hat schon im Dezember 2011 eine Variante mit Roter Bete und Winterportulak eingestellt, so kann ich mir das Rezept auch gut vorstellen und wie immer bei Uwe gibt es sehr gelungenen Bilder zum Rezept.

Wir haben es dann so gegessen:

Zutaten für 2

500g Pastinaken
60 g Crème fraîche
Butter
2 Zanderfilet zu je etwa 180g
0,5 Tl Koriandersaat
0,5 Tl Wacholderbeeren
0,5 Tl weiße Pfefferkörner 
1Tl helle Senfsaat
1Tl dunkele Senfsaat
1 Bio-Zitrone
Butter
6 Bunte Lauchzwiebeln

Zubereitung:

Die Pastinaken schälen, grob würfeln und in Salzwasser weich kochen. Mit der Crème fraîche fein pürieren, mit Pfeffer und Salz abschmecken und warm halten.

Den Koriander, Wacholder und Pfeffer in einem Mörser grob zerstoßen. Die Mischung auf die Hautseite des Zander verteilen. Ich habe da noch etwas Salz hinzugefügt.

Die Senfsaat in einer Pfanne kurz anrösten, Butter zugeben und erhitzen bis die Butter goldbraun ist. Die Zitronenschale abreiben und zu der Senfbutter geben, dazu ein El Zitronensaft, mit etwas Salz abschmecken.

Die Zanderfilets auf der Hautseite in etwas Butter 2-3 Minuten anbraten, wenden und noch einmal  3 Minuten leicht braten lassen.

Die Lauchzwiebeln putzen, abwaschen und in etwas Butter einige Minuten anschwitzen.


Anrichten:
Das Pastinakenpüree auf zwei Teller verteilen, jeweils ein Zanderfilet schräg darauf legen, dazu 2 - 3 Lauchzwiebeln legen und die Senfbutter darüber verteilen.
Dazu kamen bei uns noch ein paar Ofenkartoffeln.
Das war wirklich schön würzig, uns hats geschmeckt.

Kommentare:

  1. Wolfgang, Dein Gewürzzander liest sich sehr gut! Der ist auf meine To-cook-Liste gewandert und ich freue mich schon aufs Nachkochen. :-)

    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag. :-)
    Liebe Grüße,
    Nele

    AntwortenLöschen
  2. Danke Nele, ich hoffe es funktioniert ich werde das Rezept auch noch mit Topinambur mal machen weil ich mir das auch sehr lecker vorstelle.
    Liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Wolfgang,

    ich habe gerade deine Seite entdeckt und bin begeistert! Deine Rezepte liegen genau auf meiner Wellenlänge ;-) Dein Zander sieht fantastisch aus.

    LG
    Ines

    AntwortenLöschen