Montag, 26. Januar 2015

Hausmannskost: Entenbrust, Weinsauerkraut und Schupfnudeln






Mein Gemüsehändler auf dem Markt hat neuerdings frisches, selbst hergestelltes Sauerkraut. Das hat noch eine angenehme Säure im Geschmack, habe ich festgestellt. Also gab es Hausmannskost letzten Sonntag. 

Entenbrust Sauerkraut Schupfnudeln
Eine Kombination die ich sehr mag: Ente, Sauerkraut und Schupfnudeln oder auch Fingernudeln. Ein ähnliches Rezept habe ich vor Jahren schon hier eingestellt, damals gab es noch Kartoffelpüree dazu. Inzwischen habe ich das Rezept nach und nach abgeändert.
Die Entenbrust wird nicht mehr confiert, sondern nur noch mit etwas Butter, wie man so schön sagt, rückwärts gegart. Das Sauerkraut mache ich jetzt immer nach diesem Rezept:http://kaquushausmannskost.blogspot.de/2012/12/sauerkraut.html . Dazu gibt es jetzt recht kleine Schupfnudeln. So schmeckt uns dann auch die Hausmannskost. 

Zutaten für 2:

1 Entenbrust (etwa 350g schwer)
2 El Butter

500 g  Kartoffeln
2 Eigelb  
1,5 gestrichene El. Speisestärke
80 g Mehl
Muskatnuss
500 g Sauerkraut
150 ml Weißwein
12 Weintrauben



Zubereitung:

Den Backofen auf 80°C vorheizen. Zwei El Butter in einen tiefen Teller geben und in den Backofen stellen. Die Entenbrust auf der Hauseite rautenförmig einschneiden. Dazu benötigt man ein dünnes, sehr scharfes Messer. Ich habe mir für solche Zwecke Einmal - Skalpelle aus der Apotheke besorgt, die ich natürlich durchaus mehrfach verwende. 
Die Entenbrust in der geschmolzenen Butter wenden und mit der Hautseite nach unten in den Backofen stellen, die Rückseite mit Salz bestreuen. Die Entenbrust bleibt etwa 1 Stunde im Backofen  nach 30 Minuten wenden und jetzt die Hautseite ebenfalls salzen.

Die Kartoffeln in der Schale in Salzwasser gar kochen, abkühlen lassen und pellen. Die Kartoffeln nicht zu weich kochen, dann ziehen sie mehr Wasser, meine ich jedenfalls, und sind nicht mehr gut zu verarbeiten.
Schupfnudeln roh
Die noch warmen Kartoffeln pellen, grob stampfen und dann durch die Kartoffelpresse drücken. Die Eigelbe, Speisestärke und das Mehl dazugeben und alles sehr zügig zu einem glatten Teig verkneten und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. 
Gegebenenfalls Mehl zu fügen bis der Teig nur noch wenig  klebt. Nicht zu viel Mehl zugeben, sonst werden die Schupfnudeln zu fest und mehlig. Das durchkneten sollte deshalb schon flott gehen.
Den Teig in 4 Teile teilen und zu 4, etwa 3 cm dicken Rollen formen
Die Rollen in je 12 gleiche Teile schneiden. Die Abschnitte erst zu kleinen Kugeln und dann zu Rollen mit spitz zulaufenden Enden formen.
Die erste Hälfte der Schupfnudeln in kochendes, gut gesalzenes Wasser geben und auf kleinster Flamme ziehen lassen. Sobald die ersten Schupfnudeln aufsteigen noch etwa 3-4 Minuten ziehen lassen, abschütten und abschrecken. In einer großen Pfanne Butter auslassen und die fertigen Schupfnudeln darin schwenken.
Den Vorgang mit der zweiten Hälfte Kartoffelteig wiederholen. Es sind wahrscheinlich zu viele Schupfnudeln, doch die lassen sich ganz gut einfrieren

Den Wein in einem kleinen Topf aufkochen, das Sauerkraut in dem Wein erhitzen. Die Weintrauben abwaschen, halbieren und unter das Sauerkraut heben.

Entenbrust Sauerkraut Schupfnudeln

Anrichten:
In einer kleinen Pfanne die Butter erhitzen in der die Entenbrust vorgegart wurde, dann die Entenbrust darin von jeder Seite etwa 2 Minuten anbraten. Die Brust wenige Minuten ruhen  lassen, dann in Scheiben schneiden. Das Sauerkraut mit den Trauben in die Pfanne zu den Schupfnudeln geben. Alles gut durchmischen und auf Teller verteilen. Die Entenbrustscheiben auf die Sauerkraut - Schupfnudeln - Mischung legen und servieren.

1 Kommentar:

  1. wow! Das sieht ja wieder so appetitlich angerichtet aus. Jetzt knurrt mir der Magen und ich muss in die Küche...

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen