Seiten

Mittwoch, 12. September 2012

Vegetarisch: Champignontörtchen mit Käse - Walnusskruste

Fast wäre ich ja gescheitert, gescheitert an der Aufgabe von Zorra zu ihrem Blog -  Event zum 8. Geburtstag. Es sollten Walnüsse vorkommen und es sollte backen im Backofen, das Gericht.
Ich hatte eine Idee, von der ich glaubte die wäre gut, habe es am letzten Sonntag ausprobiert und bin grandios gescheitert.
Eine Hähnchenbrust wollte ich machen, in einem Filo - Teig Mantel und dazwischen eine Mischung aus Champignons und gehackten Walnüssen, nur hätte ich mich besser vorher mal ein wenig zu dem Thema schlau gemacht, mein Ergebnis war kaum zu essen, der Teig zerbröselt und die Brust zäh, die Füllung eine Matsche. Gut das war am Sonntag, heute gab es dann einen weiteren Versuch

Da ich die Kombination von Champignons mit Walnüssen mag habe ich weiter gesucht und in meinem Teubner Backbuch, ja ich habe 3 Backbücher in meiner Sammlung, auch wenn ich kaum backe, habe ich ein Rezept für ein Gemüsetörtchen gefunden, das habe ich abgewandelt und so doch noch einen Beitrag geschafft, kurz vor Schluss des Events, doch es reicht so eben noch.
Das Schöne ist dann noch dass es sich um ein vegetarisches Rezept handelt, bei dem die meisten Fleischesser erst spät merken dass ja gar kein Fleisch dabei ist. 
Frau K, die überzeugte Fleischesserin ist, hat es gut gefallen und ihr ist das auch erst recht spät aufgefallen dass sie ein fleischloses Abendessen hatte.

Insgesamt habe ich 4 Törtchen gemacht, da war bei den Mengenangaben noch Teig über für sicherlich ein weiteres Törtchen.

Zutaten für 4 Törtchen:

  • 200 g Weizenmehl 550
  • 100 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 - 2 El Wasser
  • 1/2 Tl Salz
  • Hülsenfrüchte fürs Blindbacken


  • 200 g braune Champignons
  • 60 g Schalotten, fein gewürfelt
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 60 g Walnusskerne
  • Butter


  • 2 Eier
  • 75 ml Sahne
  • 40 g Hartkäse (Holländer)
  • Muskat
  • Pfeffer und Salz



Aus dem Mehl, Butter, Ei, dem Wasser und dem Salz einen Mürbeteig kneten, zu einer Kugel formen und eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.


Die Schalotten in einer Pfanne dünsten, die Champignons waschen, putzen, in dünne Scheiben schneiden und dann grob hacken. Mit der Schalotte andünsten bis alle Flüssigkeit verdunstet ist. Die Frühlingszwiebeln putzen und in Scheiben schneiden und unter die Masse heben.
Die Walnusskerne, bis auf 2 Stück ebenfalls grob hacken.

Den Teig in 4 Portionen teilen und dünn ausrollen, ich habe das zwischen Backpapier gemacht, das fällt mir so dann leichter. Den Teig jeweils in eine kleine gebutterte Form geben, andrücken und mit der Gabel einstechen und noch mal für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Den Backofen auf 200°C vorheizen. Die Hülsenfrüchte zum blindbacken in die formen füllen und den Teig 10 Minuten backen.
In dieser Zeit den Käse reiben. Im Teubner Backbuch wird ein alter Gouda vorgeschlagen als Hartkäse, ich habe einen Beemster X-O gekauft, der soll wenigstens 26 Monate gereift sein. Ich finde den ganz lecker und eine  schöne Alternative zu den gängigen italienischen Hartkäsen.
Die Eier mit der Sahne, etwas Muskat und Pfeffer verrühren, dann bis auf etwa 4 El den geriebenen Käse dazu geben. Der Käse ist sehr salzig so dass ich mit Salz vorsichtig war.

Wenn die Törtchen fertig vorgebacken sind die Hülsenfrüchte entfernen, dann darin die Champignons verteilen, darauf die gehackten Walnüsse, dann die Ei - Sahne - Käsemischung. Am Schluss noch den restlichen Käse darüber streuen und ein Stück Walnuss. Dann kommt alles wieder in den Backofen und wird etwa 20 Minuten bei 200°C gebacken.

Dazu gab es nur einen Pflücksalat mit Bohnen, Birnen und roten Zwiebeln, da ich bei Eline heute was von gebratenen Birnen las, habe ich meine auch in Butter angebraten und das war sehr lecker.

Kommentare:

  1. Hi Wolfgang,
    wahrhaftig "traumhaft" ... ich rieche förmlich den guten Geschmack

    AntwortenLöschen
  2. Das hätte mir auch geschmeckt und es kommt auf die Nachkochliste :-)

    AntwortenLöschen
  3. Danke euch beiden, es freut mich natürlich wenn die Törtchen euch gefallen
    LG Wolfgang

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt hab ich grad meinem Vater in einer Mail geschrieben, dass ich derzeit andauernd irgendwelche Gemüsetartes bastle. Mail abgeschickt und jetzt stolpere ich bei Dir auch über ein Vegitörtchen. Das Gute an diesen Dingern ist ja, dass sie so wandelbar sind, gell. Jedenfalls sehen und lesen sich Deine ganz nach meinem Geschmack.
    Schade, dass Du keine Rubrik «Küchendesaster» oder so hast, hätte gerne Dein Wochenend-Desaster gesehen ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Manchmal muss was in die Hosen gehen, dafür klappt es dann das nächste Mal besser. Wie man es hier sehen kann. Das Törtchen sieht traumhaft aus. Ich werde es mal Y. dem Fleischesser vorsetzen und gucken ob er auch nicht merkt, dass kein Fleisch drin ist. ;-)Danke fürs Mitmachen am Event!

    AntwortenLöschen