Seiten

Mittwoch, 13. März 2013

orientalisch, Mangold mit Tahini - Sauce und Fleischbällchen



Ninive richtet bei Zorra diesen Monat das Blog Event aus,


Da mag ich ja nun nicht fehlen, auch wenn es für mich eher ein anspruchsvolles Thema ist, denn ich habe mich mit dieser Küche bisher fast noch gar nicht befasst, auch wenn dies Art der Speisezubereitung wohl sehr beliebt ist. 
Das Kochbuch von Ottolenghi/Tamimi „ Jerusalem“ wollte ich ja sowieso haben, also war das ein willkommener Anlass das Buch zu kaufen. Ein Rezept habe ich daraus schon hier eingestellt.

Nun habe ich mir für das Blog - Event zwei weitere ausgesucht.

Im übrigen habe ich mal nachgesehen ob es denn tatsächlich auch mal einen Sultan gab der über Jerusalem geherrscht hat, ja den gab es, Sultan Saladin hat 1187 Jerusalem erobert.


Also  gibt es Mangold, der nach Ottolenghi/Tamimi in Jerusalem eines der beliebtesten Blattgemüse ist, mit Tahini Joghurt Sauce und Rinder/Lamm Hackbällchen, allerdings ohne Dicke Bohnen, dafür mache ich ja Mangold; und Vorsicht diese Hackbällchen haben eine  sehr hohen Suchtfaktor.


Zutaten für 2:

  • Für den Mangold:
  • 2 Mangold (etwa 600g)
  • Butter und Olivenöl
  • 2 El Pinienkerne
  • Weißwein
  • Paprikapulver, edelsüß
  • 50 g helles Tahini ( Sesampaste)
  • 80 g griechischer Joghurt
  • Zitronensaft
  • 2 Knoblauchzehen

Für die Fleischbällchen:

  • 300 g Rinderhack
  • 150 g Lammhack
  • 1 Schalotte
  • 120 g Semmelbrösel
  • 2 El glatte Petersilie 
  • 2 El Minze
  • 2 El Dill
  • 2 El Koriandergrün
  • 2 große Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 1 Tl Baharat Gewürzmischung
  • 1 Tl gemahlener Kreuzkümmel
  • 2 Tl Kapern, gehackt
  • 1 Ei verquirlt
  • Salz und Pfeffer

Für die Sauce:

  • 4 Zweige Thymian
  • 4 Knoblauchzehen
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • Zitronensaft
  • 300 ml Geflügelfond
  • Mandelblättchen
  • Salz und Pfeffer



Zubereitung:

Erst habe ich mich um die Fleischbällchen gekümmert. Das Lammhack ist wirklich Hack, ist habe 150 g Lammfleisch erst schön dünn klein geschnitten und dann mit dem Kochmesser gehackt.
Die Baharat Gewürzmischung habe ich selber hergestellt, im Moerser, aus 

  • 1 Tl schwarzer Pfeffer
  • 1Tl Koriandersamen
  • 1 kleines Stück Zimtstange
  • 1/2 TL Gewürznelken
  • 1/2 Tl gemahlener Piment
  • 2 Tl Kreuzkümmelsamen
  • 1/2 Tl Kardamom gemahlen
  • Muskatnuss

Dann habe ich die Zutaten für die Fleischbällchen vermischt, nur von den Kräuter habe ich jeweils ein kleine Menge beiseite gelegt.
Die Masse zu etwa Tischtennisball großen Bällchen formen. In einer großen Pfanne portionsweise bei mittlerer Hitze rundherum schön braun braten.

Die Pfanne mit Küchenkrepp auswischen. Etwas Öl in die Pfanne geben, Thymian, 4 Knoblauchzehen fein  gehackt, die Frühlingszwiebeln in Scheiben geschnitten darin anschwitzen, etwas Zitronensaft und 100 ml Geflügelfond zugeben und etwas einkochen mit Salz und Pfeffer würzen und mit weiterem Fond auffüllen und einköcheln, die Fleischbällchen zugeben, den Deckel auf die Pfanne und alles etwa 20 Minuten köcheln lassen bis die Sauce dicklich eingekocht ist.

Nun zum Mangold:
Das Tahini mit dem Joghurt, Zitronensaft,Knoblauch 2 El Wasser und 1 Prise Salz vermischen und mit dem Schneebesen zu einer glatten halbfesten Paste aufschlagen.

Die Mangoldstiele heraustrennen und grob in Stücke schneiden. Die Stiele in reichlich Salzwasser 2 Minuten andünsten. Die gewaschen Blätter zufügen und noch einmal 1 Minute dünsten, abschütten und in reichlich kaltem Wasser abschrecken, gründlich abtropfen lassen und die Blätter gut ausdrücken.

Die Pinienkerne in einer Pfanne in Butter etwa 2 Minuten goldgelb anrösten, aus der Pfanne nehmen, wenn nötig noch etwas Butter ergänzen. Den restlichen Knoblauch leicht anbraten, jetzt mit dem Wein auffüllen und einköcheln lassen. Den Mangold und etwas Butter zufügen und 2- 3 Minuten erhitzen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Anrichten:
Die Fleischbällchen wenn nötig erwärmen und mit den verbleiben Kräutern bestreuen.
Den Mangold auf zwei tiefe Teller verteilen, mit der Tahini - Joghurt - Sauce überziehen und die Pinienkerne und Mandelblättchen darüber streuen und etwas Paprika -Pulver,
ringsherum einige Hackbällchen mit Sauce verteilen.
;
Mit Pinienkernen bestreuen und sofort servieren.


Blog-Event LXXXV - Aus Sultans Küchen (Einsendeschluss 15. März 2013)

Kommentare:

  1. Danke für diese aromatischen Fleischbällchen mit ihrer grünen Begleitung, das glaub ich gleich dass die einen Suchtfaktor haben. Hast du die Gewürze angeröstet vor dem Mörser?

    AntwortenLöschen
  2. Wenigstens finde ich hier bei Dir etwas Grün. Zur Zeit ist ja draußen alles wieder weiß. Tahini mit Mangold, das klingt ja sehr exotisch und lecker. Dazu spielt sich ja einiges ab auf Deinem schönen Teller. Die gerösteten Pinienkerne mit dem Grün sind ja da ein richtiger Hingucker. Für mich jedenfalls.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Hmmm, da läuft mir das Wasser im Munde zusammen - kann die Gewürze fast riechen... Es grüßt Dich Elvira

    AntwortenLöschen
  4. Deine Bilder sehen toll aus und ich denke, dein Gericht hat herrlich geschmeckt. :-) Eine tolle Idee - würde ich Fleisch essen, würde ich es auf jeden Fall mal ausprobieren!

    LG
    Christinamachtwas

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde ja, dass Hackbällchen per se schon einen eingebauten Suchtfaktor haben. Deine wahrscheinlich mit Potenz. Sieht toll aus und ist nach meinem Geschmack. Nur blöd, dass ich hier so selten Mangold sehe...

    AntwortenLöschen