Seiten

Sonntag, 14. April 2013

Kartoffeln, Rind und eine Rucola - Meerrettich - Sauce


Für eine Person kochen macht nicht wirklich Vergnügen, finde ich. So habe ich dann auch eher etwas reduziert gekocht die letzten Tage. 
Eigentlich sollte das auch gar kein Blogbeitrag werden, doch die Rauke- Meerrettichsauce nach Yotam Ottolenghi ist richtig lecker, leicht bitter und scharf, mir gefällt die richtig gut zum Fleisch.


Ich habe nur vorgegarte Drillinge dazu gebraten und eben ein Stück Rindfleisch, so gabs einen schnellen Teller.

Zuaten für 2:


  • 50 g Rucola
  • 2 El frisch geriebener Meerrettich
  • 2 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 2 El Olivenöl
  • 1 El Milch
  • 1/2 Tl Salz
  • 1/2 Tl schwarzer Pfeffer
  • 125 g griechischer Sahnejoghurt


Zubereitung:
Alle Zutaten, bis auf den Joghurt im Mixer oder der Küchenmaschine glatt pürieren. Ich habe das mit dem Pürierstab gemacht und das ging auch. Allerdings habe ich etwas weniger Rauke und schwarzen Pfeffer genommen, da ich Angst hatte das es sonst zu scharf und bitter wird.
Wenn alles fein püriert ist den Joghurt zugeben und alles gründlich verrühren. Ich habe etwas mehr Joghurt genommen und ich hatte schönen Schafsjoghurt, der einen kräftigeren Geschmack hat.
Ottolenghi schreibt das sich diese Sauce in einem luftdicht schließenden Behälter im Kühlschrank einige Tage hält. Bei mir hat sie das nicht so lange erlebt, ich habe sie vorher gegessen.

Kommentare:

  1. Also, da hätte ich mich gerne mit an den Tisch gesetzt. Und danke für die Reihenfolge- meine letzte Grüne Sauce war sehr flüssig weil ich alles in den Mixer getan hatte- nächstes Mal werde ich den Yoghurt auch am Ende nur mit der Gabel unterrühren.
    Grüßle

    Ninive

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Meerrettich und im Moment zieht es mich sehr zu grün. Die Sauce kommt mir also sehr gelegen. Wird sofort einmal getestet. Macht sich auch sehr gut auf Deinem Teller.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Sieht doch lecker aus. Die Soße muss ich unbedingt auch mal probieren, das mit dem Fleisch kriege ich normalerweise schon gut hin. Und so geht doch auch das Single-Kochen ganz gut. Wobei man natürlich besser in Gesellschaft isst. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Die Sauce werde ich heute ausprobieren. Sieht ja genial aus...

    AntwortenLöschen