Seiten

Donnerstag, 11. Juli 2013

für den Reiseteller: Forelle mit Pfifferlingen



Am, Montag trudelte er ein, der Teller von Foodfreak; mit der Post und ich war ziemlich überrascht. Ich hatte zwar gelesen das dieser Teller auf Wanderschaft ging und jede Woche neu von einem Blogger gefüllt werden soll, hatte jedoch nicht damit gerechnet den auch mal zu bekommen.

Peter von  "Aus meinem Kochtopf" Hat mir den Teller geschickt und mich nichtmal vorgewarnt, doch gefreut hat es mich das der bei mir gelandet ist. 
Zu den Spielregeln gehört es den Teller flott, nämlich innerhalb einer Woche weiter zu schicken. So gab es für mich nicht viel Vorbereitungszeit und ich habe den Teller gefüllt mit dem Essen das ich sowieso für Mittwoch geplant hatte, nämlich Forellenfilets mit Pfifferlingen, Zucchini, Minze, Dill und Schnittlauch, dazu noch Speck und Kalbsfond, das Rezept hat mich interessiert.

Es ist ein Rezept aus der Essen &Trinken 8/2012 was ich mehr oder weniger übernommen habe.
Da es mit Forellenfilets gemacht wird ist es auch ein Beitrag zu dem Dauerblogevent zum Süsswasserfisch von multikulinarisch

Zutaten für 2:

  • 250 g frische, kleine Pfifferlinge
  • 2 kleine Schalotten
  • 2 Stangenstaudensellerie
  • 1 Zucchini
  • 8 Kirschtomaten
  • 4 Forellenfilets
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • 1 Stiel Minze
  • 1 Stiel Basilikum
  • 2 Stiele Dill
  • 50 g durchwachsener, geräucherter Speck
  • 150 ml Kalbsfond
  • 1 El Aceto balsamico
  • Olivenöl, Butter
Pfeffer und Salz

Zubereitung:
Pfifferlinge putzen und wenn nötig klein schneiden. Die Schalotten, Zucchini und Staudensellerie ebenfalls putzen und klein würfeln.
Die Tomaten in kochendem Wasser 30 Sekunden blanchieren, abschrecken und häuten.
Die Kräuter abwaschen und klein schneiden, den Speck in dünne Streifen schneiden.

Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, darin die Zucchini etwa 2 - 3 Minuten anbraten, aus der Pfanne nehmen und auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen. In dem verbliebenen Öl den Speck auslassen und knusprig anbraten, ebenfalls auf etwas Küchenkrepp abtropfen lassen. Jetzt den Fisch auf der Hautseite 4 - 5 Minuten in dem Speckfett anbraten, ab und an die Oberseite mit dem Fett beträufeln, den Fisch im Backofen bei 60°C kurz warm halten.
Zwischenzeitlich in einer zweiten Pfanne die Pfifferlinge in heisser Butter 2 - 3 Minuten anbraten. Schalotten und Staudensellerie zugeben und  noch einmal alles 2 Minuten anbraten.
Die Tomaten, Speck und Zucchini ebenfalls in die Pfanne geben. Jetzt mit dem Kalbsfond auffüllen und 2 Minuten bei starker Hitze einköcheln lassen. Mit Aceto Balsamico, Pfeffer und Salz abschmecken. 

Anrichten:
Das Gemüse auf zwei gut vorgewärmte Teller verteilen, je ein bis zwei Forellenfilets dazu legen und mit Salz würzen, mit den Kräutern bestreuen und servieren

P.S: Den Teller habe ich an den Praktikanten weitergeschickt, in der Hoffnung das seine Chefinnen ein Auge darauf haben was er damit macht.Foodfreak

Kommentare:

  1. Sehr schön und sehr einfach. Die Produkte im Vordergrund. Meine Küche!

    AntwortenLöschen
  2. und richtig lecker war es auch Claus

    AntwortenLöschen
  3. Hach, nun reist der Teller fröhlich weiter durch Deutschland.

    Hübsch

    AntwortenLöschen
  4. ich hoffe es, jetzt ist er unterwegs

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für diesen schönen Beitrag zu ETgaR - das sieht wunderbar sommerlich aus - und danke für's MItspielen :)

    AntwortenLöschen