Sonntag, 28. Juli 2013

Bachsaibling auf Gemüserisotto



Einen Bachsaibling hatte ich mir bei der Fischhändlerin bestellt, die den Fisch für mich auch filetiert hat. Das bekomme ich nämlich nicht wirklich gut hin, einen Fisch zu filetieren.
Dazu hatte ich mir einen zitronigen Risotto vorgestellt, da hatte ich in der letzten Zeit einige Rezepte gesehen.
Bei bushcook gab es auch ein Rezept, da waren dann Zuckerschoten dabei. Die Idee hat mir gut gefallen, ich habe dann noch Erbsen, Zucchini und Porree dazu gemacht und hatte so einen ziemlich gemüsigen Risotto. 
Frau K war ganz angetan, sie meinte es sei mal wieder was richtig leckeres geworden.

Zutaten für 2:

80 g Risotto-Reis
1 Stange Porree
100 g Erbsen, gepalt
100 g Zuckerschoten
1 kleine Zucchini
2 Stängel Petersilie
2 Stängel Basilikum
1 Bio - Zitrone
100 ml Weißwein
50 ml Noilly Prat
400 ml Gemüsefond
Olivenöl
2 Bachsaiblingfilets
Butter, Pfeffer und Salz


Zubereitung:
Die Zuckerschoten putzen und etwa 5 Minuten in reichlich Salzwasser bei offenem Topf kochen, abschütten und abschrecken.
Backofen auf 70°C vorheizen. Den Porree längs halbieren und dann in dünne Streifen schneiden.
Etwas Olivenöl in einen Topf geben und erwärmen, die Hälfte des Porree darin glasig andünsten. Den Reis zugeben und verrühren, weiter dünsten lassen bis der Reis das Öl annimmt. Jetzt mit Wein und dem trockenen Wermut auffüllen und leise köcheln lassen.
Nach und nach den Fond kellenweise zugeben, einköcheln lassen und häufig umrühren bis der Reis die richtige Konsistenz hat. Das dauerte bei mir etwas mehr als 20 Minuten.

Zwischenzeitlich die Zucchini in dünne Scheiben schneiden, die Kräuter putzen und abwaschen, in dünne Streifen schneiden. Die Zitrone abwaschen und die Schale dünn abreiben. Die Zuckerschoten quer in dünne Streifen schneiden.
Den Fisch auf der Hauseite in heisser Nussbutter etwa 3 Minuten braten, die Oberseite immer wieder mit der Butter beträufeln, im Backofen einige Minuten nachziehen lassen.

Fünf Minuten vor Ende der Garzeit die Erbsen und Zucchini zu dem Reis geben und mit köcheln lassen. 
Wenn der Risotto gar ist die Zitronenschale, Zuckerschotenstreifen, den restlichen Porree und die Kräuter unterheben und kurz erwärmen. Einen Stich Butter dazu und einige Tropfen Zitronensaft. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Anrichten:

Den Risotto in zwei tiefe Teller geben, je ein Saiblingfilet dazu legen, mit Salz würzen. Noch einige kleine Basilikumblätter darüber streuen. Da ich auch Basilikumblüten hatte habe ich auch davon ein paar darüber verteilt.
Weil der Bachsaibling ein Süsswasserfisch ist ist dieses Rezept natürlich auch ein Beitrag zu Peggy Schatz Blogevent bei multikulinarisch.

Kommentare:

  1. Kauf ich dir nicht ab! Das mit dem filetieren...

    AntwortenLöschen
  2. Mjam, klingt beides gut. Der Bachsaibling und das gemüsige Risotto. Vielen Dank für den Event-Fisch!

    AntwortenLöschen