Seiten

Mittwoch, 30. Juli 2014

sommerlich: Schupfnudeln mit Zucchini, Pfifferlingen, Minze und Speck



Fingernudeln heissen die bei uns, allgemein werden diese Kartoffelnudeln aber wohl Schupfnuden genannt. Die mache ich viel zu wenig, sagt Frau K. Doch letzte Woche habe ich mal wieder welche gemacht, nach einem Rezept, das ich schon so lange habe, dass ich nicht mal mehr weiss, woher ich es habe.

Schupfnudeln, Zucchini, Pfifferlinge und Speck

Da es Sommer ist, wollte ich Zucchini dazu machen; am Ende kamen dann auch noch Pfifferlinge und ein klein wenig Ziegenfrischkäse dazu. 
Die Zucchini habe ich, fast genau, nach einem kleinen Rezept von Daniel Humm und Will Guidara zubereitet, aus deren Kochbuch „I Love NY“. Dieses Kochbuch kann ich übrigens nur empfehlen!
So hatten wir dann ein schönes , sommerliches Kartoffelgericht, und ich auch einen Beitrag zu dem Blogevent Hippe Knollen von Gourmet Guerilla:

Zutaten für 4:

500 g  Kartoffeln
2 Eigelb  
1,5 gestrichene El. Speisestärke
80 g Mehl
Muskatnuss
3-4 kleine Zucchini
1 Knoblauchzehe
2-3 Zweige Minze
150 g Pfifferlinge
80 g geräucherter Speck
80 g Ziegenfrischkäse
1 Biozitrone
Olivenöl
Minzeblüten
Salz und Pfeffer



Zubereitung:
Die Kartoffeln in der Schale in Salzwasser gar kochen, abkühlen lassen und pellen. Die Kartoffeln nicht zu weich kochen, dann ziehen sie mehr Wasser,meine ich jedenfalls, und sind nicht mehr gut zu verarbeiten.
Die noch warmen Kartoffeln grob stampfen und dann durch die Kartoffelpresse drücken. Die Eigelbe, Speisestärke und das Mehl dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Gegebenenfalls Mehl zu fügen bis der Teig nur noch wenig  klebt.
Den Teig in 4 Teile teilen und zu 4, etwa 3 cm dicken Rollen formen
Die Rollen in je 12 gleiche Teile schneiden. Die Abschnitte erst zu kleinen Kugeln und dann zu Rollen mit spitz zulaufenden Enden formen.
Die erste Hälfte der Schupfnudeln in kochendes, gut gesalzenes Wasser geben und auf kleinster Flamme ziehen lassen. Sobald die ersten Schupfnudeln aufsteigen noch etwa 3-4 Minuten ziehen lassen, abschütten und abschrecken.
Den Vorgang mit der zweiten Hälfte wiederholen.

Den Speck fein würfeln und in einer Pfanne auslassen, kurz vor dem Anrichten die Fingernudeln in der Pfanne mit dem Speck schwenken und vorsichtig erwärmen.

Von den Zucchini die Spitzen und Enden abschneiden und das Zucchinifleisch von den Kernen schneiden, die Kerne entsorgen.
Einen Topf erhitzen, das Olivenöl hineingeben und den geschälten, leicht zerquetschten Knoblauch. Den Knoblauch 2-3 Minuten goldbraun anbraten. Die Zucchini recht fein würfeln, mit in den Topf geben und bei starker Hitze unter häufigem Umrühren garen, ohne die Zucchini braun werden zu lassen. Die Zucchini abdecken und alles bei schwacher Hitze noch 4-5 Minuten ziehen lassen. Die Minzeblätter von den Stielen zupfen, waschen, in dünne Streifen schneiden und unter die Zucchini heben. Die Masse in einen Teller geben und die Zucchini zu etwa einem Drittel mit der Gabel zerdrücken, mit Salz abschmecken.

Schupfnudeln, Zucchini, Pfifferlinge und Speck
Die Pfifferlinge putzen und in wenig Olivenöl bei hoher Hitze in einer Pfanne kurz anbraten, ebenfalls mit etwas Salz abschmecken, dann die Zucchinimasse dazu geben und kurz erwärmen.


Anrichten:
Jeweils 4-6 Schupfnudeln auf 4 Teller verteilen. Darauf jeweils 2-3 El der Pfifferling-Zucchinimischung verteilen. Mit etwas zerbröseltem Ziegenfrischkäse bestreuen. Von der Bio-Zitrone über jeden Teller etwas Schale reiben. Die Minzeblüten auf die vier Teller verteilen und anrichten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen