Seiten

Donnerstag, 17. Oktober 2013

leicht asiatisch: Seeteufel und Möhrensud



Leichte Vorspeisen mit Fisch mag ich einfach und so habe ich Sonntag  vorweg ein kleines Stück Seeteufel auf Wurzelgemüse und Möhrensud gemacht.

Ich hatte mir ja vom Gewürzamt das Curry Anapurna gekauft, damit habe ich den Möhrensud gewürzt. Dazu kamen noch frische Kaffirlimettenblätter und Zitronengras so das der Sud eine leichte asiatische Note bekam. Die Kaffirlimette habe ich mal durch Zufall als Pflanze bekommen und nun steht die im Blumentopf auf der Fensterbank und wächst fröhlich, so dass ich ab und an zwei/drei Blätter verwenden kann. Durch die Gewürze hatte der Möhrensud dann einen asiatisch anmutenden Geschmack. Wenn der Möhrensaft gekauft wird, bitte aufpassen, der ist oft gesüsst und zusätzlich mit Apfel.





Frau K hat das Gericht so gefallen, es wäre mal ein anderer Geschmack meint sie.


Zutaten für 2:

300 ml Möhrensaft, ungesüßt
2 Stängel Zitronengras
2-3 frische Kaffir-Limette-Blätter
1 Msp. Curry Anapurna
2Tl Curry-Öl (hausgemacht)

2 Möhren
1 mittlere Petersilienwurzel
1 Rote Bete
1/2 Stange Porree

300 g Seeteufelrücken, von der Haut vollständig befreit
1 El Mehl

Butter, Salz, Pfeffer und Siebengewürz.

Zubereitung:

Für den Möhrensud die Kaffirlimettenblätter abwaschen und halbieren. Die Zitronengrasstängel in etwa 2 cm lange Stücke schneiden.
Den Möhrensaft in einen Topf geben, dazu die Kaffirlimettenblätter und das Zitronengrass und wenig Anapurna-Curry.
Den Sud aufkochen und etwa 30 Minuten ziehen lassen. Durch ein Sieb abschütten.

Für das Wurzelgemüse die rote Bete in Salzwasser etwa 30 Minuten gar kochen. Die Knolle abschrecken und schälen. Ich nehme dafür immer Handschuhe, dann färbt die Haut nicht so ein. Die Rote Bete fein würfeln. Dazu schneide ich erst dünne Scheiben, die schneide ich dann in Stifte und daraus mache ich dann die kleinen Würfelchen.
Möhren und die Petersilienwurzel schälen und genau so klein würfeln wir die Rote Bete. Den Porree fein würfeln, dazu wird der längs halbiert, längs in dünne Streifen geschnitten und dann gewürfelt.
Ein wenig Butter und ganz wenig Curry in eine Pfanne geben und die Möhren und Petersilienwürfel darin leise bissfest weich dünsten. Da ja alles klein gewürfelt ist geht das in wenigen Minuten. Zum Ende Porree und die Rote Bete Würfel unterheben und vermischen, mit Salz und etwas Pfeffer abschmecken
Die Seeteufelstücke ( bei mir waren das 4 ) leicht mehlieren und in etwas Butter zwei Minuten von jeder Seite anbraten, mit Salz würzen und noch kurz in der Pfanne, abseits der Kochplatte nachziehen lassen.
Den Möhrensud erwärmen und mit Salz und Curry abschmecken.


Anrichten:

Das Gemüse in die Mitte zweier tiefer Teller plazieren, den Möhrensud mit einer Kelle darum verteilen. In den Möhrensud noch je einen Tl Curry-Öl tröpfeln lassen.
Die Seeteufelstücke auf das Gemüse setzen und mit Sieben-Gewürz bestreuen. Wer das Gewürz nicht hat, kann auch einfach schwarzen Pfeffer nehmen oder selbst aus unterschiedlichen  Pfeffer-Körnern etwas mischen. Wir finden diese Pfeffermischung allerdings sehr gut und sie ist nicht wirklich zu ersetzen.

Kommentare:

  1. Wolfgang, das sieht so unglaublich schön aus und klingt soooo lecker! Den Möhrensud hattest Du schon mal in anderer Form verarbeitet, wenn ich mich richtig erinnere. Schon da fand ich die Idee toll! Das wird bestimmt mal Eingang in eines meiner nächsten Menüs finden!

    LG Mila

    PS: Ich finde ja auch deine Teller wunderschön!

    AntwortenLöschen
  2. Leiben Dank Mila, Möhrensud habe ich schon 2mal gemacht, der ist durch die Gewürze schön wandlungsfähig und einfach zu machen.
    Was meine Teller angeht, da habe ich einen Tick ich kann an keinem Porzelangeschäft vorbeigehen und bi immer auf der Suche. Ich kaufe meist aber nur einzelne Teller oder vieleicht mal 2 :-)
    freundlche Grüße Wolfgang

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht fantastisch aus! Mit selbst entsafteten Möhren zusammen mit den Gewürzen muss der Sud wunderbar schmecken.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag Abend.
    Anna

    AntwortenLöschen
  4. Ein tolles Rezept! Es sieht so köstlich , warum habe ich das noch nicht entdeckt? Aber jetzt nehme ich es mit und verlinke es in meiner "Freitagsfischsammlung". DANKE!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  5. Ein tolles Rezept! Es sieht so köstlich , warum habe ich das noch nicht entdeckt? Aber jetzt nehme ich es mit und verlinke es in meiner "Freitagsfischsammlung". DANKE!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen