Seiten

Mittwoch, 11. Januar 2012

umstritten, Roastbeef mit Sellerie - Petersilie - Kruste

Arbeiten muss ich auch und mache das in einem Büro in Duisburg - Walsum, das hat nicht nur den Vorteil das es zweimal die Woche einen Wochenmarkt direkt vor der Tür gibt, sondern der Scholtenhof ist auch nicht weit weg.
Dort gibt es ein wunderbares Rindfleisch zu kaufen, vom Charolais - Rind aus Bio - Haltung und natürlich noch andere gute Sachen.


Ein 500 g Stück vom Roastbeef habe ich dort erstanden und beim Käptns Dinner auf Facebook ein Bild davon vorab eingestellt. Da war es dann doch umstritten. 
500 g seien knapp berechnet für 2 Personen schrieb Arthurs Tochter und es sei doch nur etwa 2,5 Wochen  abgehangen. 
Ich weiss nicht wie lange es abgehangen hat. Es hatte einen schönen kräftigen Geschmack und Biss, uns hat es gefallen. 
Die Menge war auch ausreichend, es ist sogar was übrig geblieben was wir am nächsten Tag kalt gegessen haben.Für uns reichen 150 -180 g Fleisch pro Portion aus, 350 pro Person ist für uns nicht nötig.

Als ich dann ein Bild vom fertigen Gericht einstellte war es zu gemüselastig für eine Leserin und Frau K war es zu musig. Also ein Gericht das nicht wirklich gute Resonanz hatte, doch mir hat es ganz gut geschmeckt.
Die Idee das Roastbeef zu überbacken mit Sellerie habe ich von Dorit, es ist ein älteres E&T Rezept.
Ich habe es letztendlich so gemacht:
  • 500 g Roastbeef am Stück
  • 100 g Butter
  • 200 g Knollensellerie
  • 50 g Paniermehl
  • 2 Eigelb,
  • 4 - 5 Zweige glatte Petersilie,
  • Macisblüte
  • Pfeffer und Salz
  • Butterschmalz


Zubereitung:
Den Sellerie habe ich geschält, gewürfelt und in Salzwasser mit 2 Macis - Blüten in etwa 20 Minuten gar gekocht. Die Petersilie habe ich gewaschen geputzt und klein gezupft und zum Sellerie gegeben, alles mit Pfeffer und Salz gewürzt und fein püriert.Die Macis - Blüten habe ich jedoch vorher entnommen. Dadurch wird die Masse schön grün. Dann die Butter schaumig geschlagen und mit den Eigelb unter die Masse gerührt.
Das Fleisch habe ich mit Salz gewürzt und in Butterschmalz von beiden Seiten schön angebraten, mit Pfeffer nachgewürzt und im Backofen 20 Minuten bei 80°C ziehen lassen. Dann aus dem Ofen genommen und mit der Sellerie - Petersilie - Masse bedeckt. 
Den Grill habe ich dann vorgeheizt und das Fleisch noch etwa 5 Minuten unter den Grill gestellt.
Dazu gab es Gemüse: Rosenkohl, Möhre, Bohnenpüree und Steckrübe.

Kommentare:

  1. Also, für mich ist das perfekt! So riesige Fleischportionen brauche ich nicht, 150 g dafür richtig gutes Rindfleisch reicht völlig und lieber viel Gemüse. Ich mag am liebsten 2/3-3/4 Gemüse und den Rest Fleisch... Auf dem Teller ist also zu wenig Gemüse. ;-)

    Aber jeder wie er mag.

    Ich find's perfekt! Zumindest vom Foto her.

    AntwortenLöschen
  2. Danke Barbara,
    ich verspreche mich zu bessern und mehr Gemüse zu nehmen:-)

    AntwortenLöschen
  3. Mir gefällt es.
    250 g richtig gutes Rindfleisch ist für mich besser als 150 g ;)
    Das Fleisch sieht ja mal wieder Perfekt aus und das Gemüse ebenfalls gut.
    Bei Bohnenpüree macht sich etwas Wahlnussöl sehr gut.

    AntwortenLöschen
  4. Zum Glück gibt es ja Messer.
    Mit denen kann sich jeder sein Fleischstück
    so groß säbeln, wie er/sie gerne möchte.
    Das Fleisch sieht auf jeden Fall perfekt aus.

    Gruß, Peter

    AntwortenLöschen
  5. Mir gefällts und dir hats geschmeckt...
    Was willst du mehr?

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde es auch super und für mich kann es auch gern mehr Gemüse und weniger Fleisch sein.

    AntwortenLöschen
  7. Datt Pfund würd´ mir reichen. Ich bräuchte nicht mehr....;-)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo, danke für den Zuspruch, das tut mir ja auch gut und das Claus das alleine..... naja dachte ich mir ja schon so

    AntwortenLöschen
  9. Uns hätte die Fleischmenge auch gereicht. Aber ein bißchen mehr Gemüse hätte gerne sein dürfen...

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen