Seiten

Freitag, 27. Januar 2012

freitagsfisch, Kabeljau mit Dillsauce und Wintergemüse

Nach Rezepten zu schauen hatte ich heute mal keine Lust, machmal ist das so. Ich lese viele Rezepte von einfachen Kochzeitschriften angefangen bis zu Kochbüchern der Spitzenköche.


Doch manchmal möchte ich einfach was kochen was ich mir so denke und heute war mir danach und nach Fisch mit viel Geschmack.


Mein Fischhändler hatte schöne Stücke vom Kabeljau da, nein kein Skrei, doch trotzdem geschmackvoll.


Dazu wollte ich eine Sauce mit viel Geschmack.






Also habe ich Fischfond genommen, der war noch eingefroren im Eis, dazu Grauburgunder und Noilly Prat.
Das habe ich aufgekocht und das Weiße von zwei Lauchstangen dazu gegeben, etwas Schale von einer Biozitrone, etwa 2/3, Dillstengel, aber wirklich nur die Stengel und habe es eingekocht, bis etwa auf die Hälfte.


Dann gab es zwei El Joghurt dazu (ich hatte noch schönen Ziegenjoghurt) und mit Gustin habe ich alles gebunden, ein wenig Butter dazu und Zitronensaft und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Dill ganz klein gehackt kam am Ende ebenfalls dazu und ein Tl frisch geriebenen Meerrettich.


Für den Fisch, zwei schöne Kabeljaustücke habe ich einen Sud gekocht, nach Bocuse aus Weißwein, Wasser, Salz, einer kleinen Möhre, einer Schalotte, etwas Petersilie, Thymian, Lorbeerblatt und Pfefferkörnern. Darin habe ich die Fischstücke  vorsichtig  im Backofen bei 80 °C gegart.


Die Rote Bete hatte ich noch gegart, da habe ich nur Kugeln ausgestochen, dazu auch welche  aus Sellerie und Steckrübe. Die Sellerie- und Steckrüben - Kugeln habe ich in Salzwasser mit etwas Zitronensaft gegart. Den Rosenkohl hat Frau K geputzt und der wurde ebenfalls in etwas Salzwasser vorgegart.
Von den Lauchstangen das Grüne habe ich in dünne Scheiben geschnitten und das Gemüse ( Lauch, Rote Bete, Sellerie und Steckrübe) in etwas Butter erwärmt.
Zum Anrichten habe ich den Fisch auf tiefe Teller gelegt, etwas von der Sauce dazu und das Gemüse drumherum gelegt. Dann alles mit etwas Salz bestreut und serviert.


Und das ist kein Beitrag für einen Kochevent, ich habe es einfach so gekocht um es auszuprobieren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen