Sonntag, 11. August 2013

Sonntagssalat mit Burrata und Brombeeren



Sonntagmittag ist bei uns Salatzeit. Die tägliche Hauptmahlzeit gibt es wie in der Woche eben am frühen Abend.
Doch auch Mittags sollte es ja was schmackhaftes geben und nicht zu kalorienreich, denn es gilt ja weiter den BMI zu senken.
Also gab es Salat. Da ich dies Woche beim dem italienischen Feinkosthändler war gab es Burrata und Pecorine Fiore Sardo.
Weiter hatte ich das erste Kilo Walnüsse bekommen aus Zorras Blogevent Walnüsse, auch die galt es zu verarbeiten.

Mit diesen Vorgaben im Hinterkopf bin ich auf den Markt gegangen um passenden Salat zu finden. Eigentlich hatte ich ja an einen Spinatsalat gedacht, aus frischen kleinen Spinatblättern, doch den gibt es gerade wohl gar nicht, wenigstens nicht auf dem Markt. 
Gut aber mein Gemüsehändler hatte Roten Feldsalat das und schöne kleine Rauke, also habe ich die gekauft, dazu frische Brombeeren.
Vor drei Wochen hatte ich ausserdem Apfelessig mit schwarzen Johannisbeeren angesetzt und der kam auch dazu , so hatten wir einen ziemlich aromatischen Sonntagssalat.

Zutaten für 2:

120 g Puy Linsen
1 Lorbeerblatt
150 g Roter Feldsalat
50 g Rauke
20 Brombeeren
8 Walnusskerne
4 Frühlingszwiebeln
1 Burrata
Pecorino Fiore Sardo
3 El Traubenkernöl
1 El Walnussöl
2 El Johannisbeeressig
1/2 Tl Senf
Pfeffer und Salz
Zubereitung:
Die Linsen in etwa der doppelten Menge Wasser mit dem Lorbeerblatt  schön bissfest gar kochen, kurz vor Ende der Garzeit großzügig das Wasser salzen. Die Linsen abschrecken und gut abkühlen lassen.
Den roten Feldsalat, der ja wohl eigentlich gar kein Feldsalat ist, mit der Rauke putzen und waschen.
Die Walnusskerne grob hacken, ich habe die halben Kerne noch einmal geviertelt.
Frühlingszwiebeln putzen und in dünne Scheiben schneiden
Aus dem Öl , Essig, Pfeffer, Salz und Senf ein Dressing anrühren, die Linsen darin etwa 45 Minuten marinieren.

Anrichten:
Den Feldsalat und die Rauke auf zwei Teller verteilen. Den Burrata halbieren und je eine Hälfte auf den Salat setzen, die Linsen-Vinaigrette über dem Salat verteilen, jetzt die Frühlingszwiebeln und Walnüsse darüber streuen. Die Brombeeren darauf verteilen.
So ergibt das einen sehr schmackhaften, aromatischen und auch noch Salat für einen warmen Sonntag


1 Kommentar:

  1. Wow! Mit diesem Salat wärst Du sicher in den Kalender gekommen. Leider zu spät. Sieht aus wie ein wunderschönes Gemälde. Und wenn ich mir die ganze Zusammenstellung vorstelle, dann fühle ich schon den puren Genuss auf der Zunge.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen

Share It