Seiten

Sonntag, 25. Oktober 2015

Tagliatelle | Ölsardine | Gremolata

Frau K war mal wieder unterwegs, Fortbildung in Mannheim. Also war kochen für eine Person angesagt. Da suche ich mir dann gerne Gerichte aus die einfach und schnell zu erstellen  sind.  Pasta-Gerichte bieten sich da ja an. So habe ich ein Gericht mit Tagliatelle gemacht. Dazu Gremolata und Ölsardinen. Mit den Fenchelblüten aus dem Garten war das Rezept lecker, richtig lecker. 
Tagliatelle Ölsardinen Gremolata

Das hat aber nichts mit Foodporn oder Gaumensex zu tun wie Astrid in ihrem Beitrag zur Verrohung der Sprache zutreffend feststellt. 










Zutaten für 2:


1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
1 Chilischote
1 Tütchen Safran
125 g Tagliatelle
1 Dose Ölsardinen
1 Bund glatte Petersilie
1 Bio-Zitrone
1 Knoblauchzehe
Grüner Pfeffer
Piment des Espelette
Salz
Fenchelblüten
Olivenöl

Zubereitung:
Etwas Olivenöl in einer Pfanne erwärmen. Die Schalotte, Chilischote und den Knoblauch putzen und sehr klein schneiden. In dem Olivenöl weich andünsten.
Die Ölsardinen aus de Dose nehmen und gut abtropfen lassen.
Die Petersilie von den Stängeln zupfen, die Knoblauchzehe schälen und mit dem Messerrücken zerdrücken. Die Zitrone abwaschen und die Schale abreiben. Die Petersilie mit dem Knoblauch, dem Zitronenabrieb und etwas Salz sehr fein hacken.
Tagliatelle Ölsardinen Gremolata
Die Tagliatelle nach Packungsanweisung garen und abschütten. 
Den Safran in die Pfanne geben und gut verrühren. Die Ölsardinen grob zerteilen und mit in die Pfanne tun, wenig erwärmen. Bei mir waren das nur drei Minuten bei mittlerer Hitze.

Anrichten:

Die Tagliatelle auf 2 Teller verteilen. Jetzt den Inhalt der Pfanne über die Tagliatelle geben. Mit der Gremolata bestreuen. Etwas Piment de Espelette darüber streuen und einige Fenchelblüten.

1 Kommentar:

  1. Schon 2 Mal nachgekocht und für sehr gut befunden! Da wir Sardinen-Fans sind, ist man immer wieder froh auf ein neues Rezept zu stossen. Herzliche Grüsse aus der Schweiz, Janine.

    AntwortenLöschen