Seiten

Mittwoch, 2. Mai 2012

Frau K hat Nachtdienst heute?

Und wenn Frau K Nachtdienst hat und mich einen halben Tag und die Nacht alleine lässt, muss ich ja trotzdem was essen. Vorzugsweise etwas was auf ihrer persönlichen Prioritätenliste sich eher am Ende befindet.


Dazu gehört Salat mit altmodischer Cocktailsauce, die befindet sich auf den ganz hinteren Plätzen, gerade auch mit selbstgerührter Mayonnaise.
Cocktailsauce gab es in den siebzigern zum Krabbencocktail mit Champignons, aber nur Sonntags, denn Garnelen waren noch rar und teuer. Doch ich mochte das als Jugendlicher und ab und an auch noch heute.
Cocktailsauce zum Salat scheint heute verpönt, trotzdem mag ich die auch heute noch. 


Garnelen habe ich heute nicht, ich habe einen Salat gemacht aus dem was im Kühlschrank war. Cognac gehört in die Sauce, den habe ich aber nicht und extra für die Salatsauce wollte ich den auch nicht einkaufen.


Zutaten:



  • 1 kleiner Römersalat
  • 4 Blätter Radicchio
  • 1 Spitzpaprika
  • 4 kleine Tomaten
  • 2 Radieschen
  • 4 schwarze Oliven
  • 3 Sardellenfilets
  • 2 Scheiben gekochter Schinken
  • 2 Eier
  • 4 El reines Sonnenblumenöl
  • 2 El Himbeeressig ( selbstgemacht)
  • 1 Tl Worcester - Sauce
  • 1 Tl Tomatenmark
  • 1 Tl eingelegte Preiselbeeren
  • 1 Tl Meerettich aus dem Glas
  • 1 Tl Senf
  • 3 El Sahne
  • Chiliflocken
  • Pfeffer und Salz



Zuerst rühre ich die Cocktailsauce an, damit sie ein wenig durchziehen kann, was ihr nach meiner Meinung gut bekommt. Also erst aus einem Eigelb mit dem Öl und dem Essig eine Mayonnaise rühren, dann nach und nach Worcester - Sauce, Tomatenmark, Preiselbeeren, Senf und Sahne unterrühren und mit Chili, Pfeffer und Salz abschmecken. Manchmal gebe ich auch einige Tropfen Zitronensaft dazu, ich finde das gibt einen frischen Geschmack.


Das restliche Ei hart kochen, abschrecken , schälen und abkühlen lassen, dann vierteln. Den Salat klein schneiden oder zupfen und waschen, die Paprika längs vierteln,  entkernen und in dünne Streifen schneiden, die Oliven entkernen.
Das habe ich nicht gemacht, doch dann muss man sehr darauf achten das man nicht auf eine Olive mit Kern beisst. Mir hat das nicht gefallen. 
Die Radieschen in dünne Scheiben schneiden und die Tomaten vierteln. Den Schinken in dünne Streifen schneiden.
Die Sardelllenfilets habe ich nur halbiert, nicht abgewaschen, weil ich die so salzig mag.
Wir habe zwei ziemlich große Pastateller, die wir sonst kaum nutzen, für einen solchen Salat sind die ganz praktisch. Die Zutaten auf den Teller verteilen, die Cocktailsauce darüber verteilen und servieren

Kommentare:

  1. Also ich würde den essen. Warum nicht Cocktailsoße? Nur, weil die "Spitzenköche" uns ihr neumodisches Zeug verkaufen wollen? Ich mag auch Toast Hawaii. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Danke DerSiberneLöffel, das tut gut, mir schmeckt es auch, und auch ein Toast Hawai, ab und an

    AntwortenLöschen