Seiten

Sonntag, 13. Mai 2012

Sonntagsbraten, Kalbsrücken mit Spargel und Thunfischsauce

Freitags gehe ich nach dem Büro zum Metzger, Wochenendeinkauf. Da sollte ich dann schon wissen was ich am Wochenende so kochen möchte. 
Diesen Freitag hatte ich mal wieder keine Idee, und ich hasse das wenn andere beim Metzger rumstehen und erst ausdiskutieren was sie überhaupt kaufen und essen wollen und sich dann nur mühsam entscheiden: für diese Art Einkauf bin ich zu ungeduldig.


Manchmal habe ich dann in einer solchen Situation Glück und ich sehe ein Stück Fleisch was mir gefällt und mich quasi anspricht, aber auch das war Freitag nicht so.
Also habe ich mal vorsichtig gefragt ob es noch was anderes gäbe  und tatsächlich kam die Verkäuferin mit einem schönen kleinen Stück Kalbsrücken wieder ins Geschäft, knapp 600 g schwer, also eine perfekte Portion für zwei Personen und Montags kann man den dann noch schön kalt aufschneiden.


Da jetzt hier am Niederrhein ja auch Spargelzeit ist habe ich schönen weißen Spargel dazu gekauft. Dazu gab es eine Thunfischsauce. 


Die habe ich nach einem Rezept von Dieter Müller gemacht aus dem Kochbuch "Dieter Müller", das ist zwar schon etwas älter, ich finde aber oft darin noch gute Anregungen. Bei der Sauce habe ich mich aber auch recht genau ans Rezept gehalten und dabei kam eine grüne Thunfischsauce heraus, was mich etwas überrascht hat, obwohl es eigentlich nach dem Rezept erkennbar war. 


Zutaten für 2:


600 g sauber parierter Kalbsrücken
2 Knoblauchzehen
4 Zweige Zitronenthymian
1 Zweig Rosmarin
100 ml Weißwein
Olivenöl
Pfeffer und Salz


600 g weißer Spargel
200 g grüner Spargel


2 Eigelb
2 Tl Aceto balsamico
1/2 Tl scharfer Senf
2 Sardellenfilets
1 El Kapern
200 Thunfischstücke in Öl (Konserve)
1/2 Bund glatte Petersilie
10 Basilikumblätter
1 kleine Knoblauchzehe
Salz und weißer Pfeffer aus der Mühle
200 ml Olivenöl


Den Kalbsrücken salzen und in einer Pfanne von beiden Seiten schön anbraten. Dann mit Pfeffer würzen, den Weißwein in die Pfanne geben, die zwei Knoblauchzehen, Zitronenthymian und Rosmarin dazu und im Backofen bei 80°C etwa  1 Stunde garen.


Für die Thunfischsauce, bis auf das Olivenöl alle Zutaten im Mixer fein pürieren. Natürlich sollten die Kräuter vorher gewaschen sein und vom der Petersilie entferne ich auch die groben Stengel. Wenn alles fein püriert ist langsam mit dem Olivenöl zu einer dickflüssigen Sauce aufmixen, dann durch ein Sieb passieren. Mit Pfeffer und Salz nochmal würzen. Die Sauce kalt stellen.


Den Spargel bissfest garen. Das Fleisch in dünne Scheiben schneiden, auf Teller verteilen. Den Spargel dazu und die Thunfischsauce:























Leider sah das nicht so hübsch aus wie ich es mir gewünscht hätte, aber es war lecker.

Kommentare:

  1. Und nicht wenigstens eeeiiiiiin klitzkleines Kartöffelchen dazu??? So ganz ohne kriegt man doch keinen Spargel runter ;o)).
    Aber liest sich sehr köstlich und das Grün von der Sauce stört doch nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Von Dieter Müller könnte ich mich täglich bekochen lassen... Das Grün gefällt mir sehr gut, passt doch auch farblich gut. Hat bestimmt gut geschmeckt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    nein susa, kein Kartöffelchen, es gab noch ein Vorspeise davor und so war es genug,natürlich hätte auch eine Kartoffel noch gepasst, doch so war es einfach genug.
    Schön das dir das Grün gefällt Barbara, die Sauce war auch gut und Dieter Müller ist einer der besten , auch wenn er nun kein Restaurant mehr bekocht, von ihm würde ich fast alles essen.

    AntwortenLöschen
  4. Ich war zweimal bei ihm, als er das Restaurant in Bergisch Gladbach noch hatte. Wirklich spitze. Sehr schätze ich, dass er schon seit langer Zeit mit regionalen Gemüsen und Kräutern kochte. Irgendwo habe ich da auch ein Hobbythek-Buch mit Rezepten von ihm, das könnte ich auch mal wieder rauskramen...

    AntwortenLöschen
  5. Dein Fleisch sieht perfekt gebraten aus - himmlisch. Fleisch und Spargel genügen vollauf, da brauchts keine Kartoffel dazu.

    AntwortenLöschen