Seiten

Mittwoch, 22. August 2012

Lamm mit Rotweinfeigen und Auberginenpüree



Lamm habe ich gemacht. Sonntag kommt Besuch und etwas mediterranes ist gefragt, so habe ich heute geübt, Lammrücken mit Auberginenpüree und Rotweinfeigen. Dazu habe ich etwas rote Paprika, geschmelzte Tomaten und frisches Basilikum gemacht.


Zutaten für 2:


  • 2 Lammlachse zu je etwa 150 - 200 g
  • 3 Rote Zwiebeln
  • 1 El brauner Zucker
  • 200 ml Rotwein
  • 50 ml Crème de Cassis
  • 1 El Rotweinessig
  • 1 Tl Speisestärke
  • 2 Auberginen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zweig Rosmarin
  • Olivenöl
  • 1 El Tomatenmark
  • Pfeffer und Salz




Zubereitung:

Für die Feigen, den Zucker, Rotwein, Crème de Cassis und Essig in einem Topf geben und einmal aufkochen. Die roten Zwiebeln schälen und 2 davon in dünne Scheiben schneiden, zu dem Rotweinsud geben und etwa zehn Minuten einkochen lassen. Dann mit etwas Speisestärke leicht binden. 

Die Feigen vierteln und in den Sud verteilen, umrühren und kalt stellen, einige Stunden ziehen lassen, bei mir waren das zwei Stunden, das erscheint ausreichend.

Die Auberginen mit einer Gabel mehrfach einstechen, dann längs halbieren. Das Fruchtfleisch in der Mitte längs einschneiden. Den Knoblauch in dünne Scheiben schneiden und in die Schnitte der 4 Hälften verteilen, jeweils etwas Rosmarin dazu stecken. Die jeweiligen Hälften wieder zusammenklappen und mit Alufolie umwickeln, im vorgeheizten Backofen bei 220°C etwa 20 - 25 Minuten backen.

Die Auberginen leicht abkühlen lassen, auspacken und den Knoblauch und den Rosmarin herausnehmen, das Fleisch  mit einem Löffel aus der Frucht schälen und in einem Sieb abtropfen und kühlen lassen, dann mit einem Messer fein hacken.
Die Hälfte der restlichen Zwiebel fein würfeln und mit dem Tomatenmark etwa 5 Minuten in etwas Olivenöl andünsten, darin dann das Auberginenpüree erwärmen und wenn nötig noch etwas Flüssigkeit verkochen lassen, mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Zwischenzeitlich die Lammstücke anbraten und mit Pfeffer und Salz würzen, im Backofen bei 60°C warm halten.
Leider ist mir diesmal, wie auf den Bildern zu sehen das Fleisch nicht besonders gut gelungen, da hoffe ich das es Sonntag dann besser gelingt:



Das Fleisch in Scheiben schneiden und auf Teller verteilen, dazu je ein Löffel Auberginenpüree, 2 Feigenviertel mit etwas Zwiebeln und Rotweinsauce.  Dazu gab es Paprika und Tomaten.

Kommentare:

  1. Sehr feine kombination ! Das wird ein tolles Wchenende !

    AntwortenLöschen
  2. Klasse Fotos, die Appetit machen. Ich liebe ja Lamm. Und Feigen auch. An Auberginen muss ich mich noch annähern. Da bin ich aber im Moment auf nem guten Weg. Mach ruhig am WE ne Portion mehr. Vielleicht komm ich klingeln ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank euch beiden, ich hoffe das es so gelingt am Wochenende, bin selber gespannt es soll ja die Hauptspeise werden und das Auberginenpüree kann ich empfehlen, ich mag sowas sehr gerne

    AntwortenLöschen
  4. Mann oh Mann, was ist Dir denn da mit dem Fleisch passiert, wer hat Dich denn da abgelenkt? ;-) Aber egal, der Rest ist super gut gelungen. Ich würde den Holdomaten oder sagen wir Wärmeschrank beim nächsten Mal auch nich auf 60 Graf stellen.

    Wo nimmst Du bloß die Zeit her? Und mit Deinen Zugriffen muesstest Dj doch bei den Gerichten Erfolg haben und wenn nicht, machte demnächst ja eh was mit Walnuss, habe ich gelesen. Bäckste und da was Schönes?

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Steffen,
    ich denke der Backofen in dem ich das Fleisch "warm" gehalten habe war noch zu heiss, nicht aufgepasst eben...:-(
    ja und für zorra werde ich backen vieleicht hilft das ja :-)

    AntwortenLöschen