Seiten

Samstag, 11. August 2012

violett, Risotto mit Seeteufel

Vor einem Monat habe ich ein Rote Bete - Risotto das erste mal gemacht, das hat mir gut geschmeckt, auch wenn ich Farbprobleme hatte.

Fissler hat einen Wettbewerb diesen Monat ausgeschrieben, es werden violette Rezepte gewünscht, also das Ergebnis sollte Violett sein.
Da fiel mir das Risotto wieder ein und ich habe eine Variante mit Fisch gemacht.
Die Kombination aus Roter Bete, Radicchio und Fisch mit Kümmel und Wacholder ist sicherlich etwas ungewöhnlich, doch uns hat das gut geschmeckt

Zutaten für 2


  • 2 Rote Bete 
  • 1 Tl Kümmel
  • 1 El Wacholderbeeren
  • 2 Rinder Markknochen
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 El Tomatenmark
  • 120 g Risotto - Reis
  • 150 ml Rotwein
  • 300 ml Geflügelfond
  • 1 Radicchio
  • 1 El Mandelöl
  • 2 El Rapsöl
  • 1 El Kirschessig
  • Pfeffer und Salz
  • Butter

Das Mark aus den Knochen drücken, in dünne Scheiben schneiden und eine Stunde wässern.
Die Rote Bete in etwas Salzwasser bissfest garen. Beide Knollen dann schälen und würfeln. Ich habe die Unterschiedlich gewürfelt, die Knolle für den Salat habe ich sehr klein gewürfelt. Die zweite Knolle fürs Risotto habe ich unterschiedlich gemacht , eine Hälfte etwas größer die andere kleiner.
Der Kümmel und die Wacholderbeeren werden in einer beschichteten Pfanne leicht getrocknet und geröstet, dann in einem Mörser mit etwas Salz fein zerdrückt.

Etwas Butter in einem Topf zerlassen, dann das Knochenmark zugeben und auslassen.
Die rote Zwiebel klein schneiden und in der Butter/ Mark Mischung dünsten. Dann das Tomatenmark zugeben und ebenfalls etwas anrösten.Die grober gewürfelte Rote Bete unterrühren .

Jetzt den Reis zugeben, das er sich mit dem Mark und der Butter voll saugt, einige Minuten so köcheln lassen, dann den Rotwein zufügen und leise einköcheln lassen, immer mal wieder umrühren. Dann nach und nach den Fond zugeben und immer wieder alles gründlich verrühren.

Den einige Blätter des Radicchio in sehr dünne Streifen schneiden, waschen und trocknen.

Aus einem El Mandelöl, 2 El Rapsöl, dem Kirschessig , Pfeffer und Salz eine Vinaigrette rühren.
Die kleinen rote Bete Würfel für den Salat unter die Vinaigrette heben und einige Minuten ziehen lassen. Kurz vor dem servieren ein El fein geschnittenen Radicchio unterheben.

Wenn der Risotto gar ist ganz am Ende etwas fein geschnittenen Radicchio unterrühren, dann den Risotto mit dem Salat auf zwei Teller verteilen, noch etwas Radicchio darüber streuen und die Kümmel/Wacholder - Mischung.
Ich habe noch etwas Seeteufel in Schinken gebraten und dazu serviert.
Uns hat dies eigenartige, ziemlich erdige Kombination gut geschmeckt.

Kommentare:

  1. ein wirklich sehr feines Rezept - und auch ein ebensolches Foto!

    gwex

    AntwortenLöschen
  2. Ja sag! Was ist das denn für ein tolles Startfoto, das du jetzt hast!
    Und das Rezept klingt auch genial.

    Was ich schon einige Zeit fragen wollte: Du nimmst recht oft Mandelöl. Hat das einen bestimmten Grund außer dass du es gern magst?

    AntwortenLöschen
  3. Die Kombination aus Roter Bete, Radicchio und Fisch mit Kümmel und Wacholder ist wunderbar. Das werde ich sicher nachkochen..auch das Foto finde ich sehr gelungen...

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    vilen Dank, das freut mich natürlich wenn es euch gefällt was ich da gemacht habe.
    Das ich Mandelöl nehme hat nur geschmackliche Gründe, sonst gibt es da keinen Hintergrund, ich bin niemand der auf " gesundes " achtet, mir hat mal ein Arzt gesagt der Mensch sollte wie ein Schwein essen, das habe ich mir zu Herzen genommen.

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja ein tolles Bild - wunderschön! Schon rein optisch ist Dein Gericht ein Gedicht!

    AntwortenLöschen
  6. Bitte entschuldigt meine Ausdrucksweise,... aber :" Sehr geil!"

    AntwortenLöschen
  7. :-) joh danke, das tut gut, auch wenn es kaum jemand liest mein Rezept.

    AntwortenLöschen
  8. Wie meinst du das, dass es keine liest?

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Steffen,
    da hatte ich gerade Frust, weil die Klicks wieder deutlich sinken, sehr deutlich und viele hatte ich ja noch nie.

    AntwortenLöschen
  10. Hmmm, das mit den Klicks... vielleicht eine kleine Anregung: je mehr Du in andern Blogs kommentierst, umso mehr werden die Leute auch auf Dich aufmerksam. Das heisst ja nicht, dass Du in jedem Blog zu jedem Post Deinen Senf absetzen musst. Aber Du interessierst Dich fürs Kochen, also liest Du ja auch andere Blogs - nehme ich mal an. Und den andern Foodbloggern geht es gleich. Was meinst Du, auf wieviele Blogs ich schon gestossen bin, nur weil ein Blogger in einem von mir gelesenen Blog irgend einen Kommentar hinterlassen hat. Und weil der Kommentar mich neugierig gemacht hat (weil er witzig war, weil er tiefgründig war, weil er extrem schön geschrieben war usw.), bin ich auf den Blog des Kommentators gestossen. Bloggen ist ja auch ein gegenseitiges Geben und Nehmen, nicht nur in Sachen Rezepte sondern auch in Sachen Verlinkung. Und je mehr Du gegenseitig verlinkst, umso mehr Klicks hast Du. Was sicher auch förderlich ist, ist die Teilnahme an Blog-Events - aber da machst Du ja mit.

    AntwortenLöschen
  11. Also ich habe das jetzt hier mit großer Freude gelesen. Sehr lecker und sehr schön in Szene gesetzt. Meine weitere Aufmerksamkeit ist geweckt.

    AntwortenLöschen
  12. Sieht einfach nur köstlich aus. Beim Wählen ist dir eine meiner Stimmen sicher.

    Und nun schaue ich, warum du nicht richtig in meinem Roll erscheinst - dort bist du nämlich schon lange aufgenommen mit deinen schönen Fotos und Rezepten!
    ...viele liebe Grüße...

    AntwortenLöschen
  13. :-) Danke! Es freut mich und ich hoffe ja ich schaffe es in die Endauswahl

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Wolfgang, herzlichen Glückwunsch! Du hast im September gewonnen und bist beim Cookbook of Colors dabei =)

    Freut mich sehr!

    AntwortenLöschen