Sonntag, 2. Februar 2014

kleine Vorspeise: Hering, Salat und Eingelegtes



Eine kleine Vorspeise habe ich ausprobiert. Wie ich ja berichtet hatte gab es selbst eingelegten Bismarckhering und den habe ich zu rheinischem Heringsstipp verarbeitet.

Zwei Bismarckheringe waren noch über und die wollte ich zu einer  kleinen, eher feinen Vorspeise verarbeiten. Der Hering bekommt seine klassischen Zutaten wie Rote Bete, Apfel und Gurke.
Rote Bete und Gurken sind ziemlich klein gewürfelt und bekommen eine einfache Vinaigrette. 
Dazu kam eingelegtes, nämlich weiße Zwiebeln und Senfkörner. Das Rezept für die Marinade ist aus dem Kochbuch Eleven Madison Park; wobei ich nur eine kleinere Menge gebraucht habe.

Aus dem Garten habe ich noch Borretschblüten und Winterportulak dazu gegeben. Der Borretsch blüht bei uns immer noch ab und an.


Zutaten für 4:

2 Bismarckheringe, mild eingelegt
420 ml weißer Balsamessig
45 g Salz
4 weiße Zwiebeln
2 El helle Senfkörner
1 El dunkle Senfkörner
1 kleiner runder schwarzer Rettich
1 grüner Apfel
Winterportulak
4 El Gurkensalat
4 El Rote Bete Salat
4 Tl Hering-Kaviar

Zubereitung:

Den Balsamessig mit der gleichen Menge Wasser und dem Salz vermischen und rühren bis sich das Salz aufgelöst hat.
Wie oben gesagt habe ich deutlich weniger gebraucht, etwa nur die Hälfte der Marinade.
Die Senfkörner mit 200 ml der Marinade in einen Topf geben und einmal aufkochen, abkühlen lassen.
Die weißen Zwiebeln schälen und längs achteln, die Zwiebeln auseinander zupfen. Zwiebeln und 200 ml Marinade in einen Topf geben und aufkochen, etwa 30 Sekunden kochen lassen, dann vom Herd nehmen und auskühlen lassen.
Den Rettich schälen und fein reiben, mit etwas Salz abschmecken.
Aus dem Apfel mit einem Kugelausstecher kleine Kugeln ausstechen, ich habe die nach dem ersten Teller halbiert, da die mir zu groß erschienen. Die Apfel-Kugeln mit dem Gurkensalat in der Vinaigrette ziehen lassen.
Die Bismarckheringe filetieren und die Filets in je drei Teile schneiden.


Anrichten:

Die Heringstücke etwas versetzt auf einen Teller setzen. Die restliche Zutaten darum verteilen. Die Zwiebeln und die Senfkörner vorher etwas abtropfen lassen.

1 Kommentar: