Seiten

Freitag, 7. Februar 2014

zum tierfreitag: Spinat-Pilz-Klöße, Pasta und würzig-scharfe Tomatensauce



tierfreitag, eine Wortschöpfung von Katharina Seiser, die sich dabei kluges gedacht hat. Was sie dazu geschriebenhat ist hier zu lesen:
tierfreitag

Die Idee eines tierfreien Gerichtes hat mir gefallen, bisher habe ich da ja nur zwei in meinem Blog.
Nun wollte ich natürlich für Frau Seiser ein neues Gericht bloggen.

Es sollen ja nicht die bekannten Ersatzprodukte zum Einsatz kommen und auch keine Fertigprodukte. 
Ich habe dennoch Dosentomaten genommen, denn die sind schmackhafter als die faden Wasserspeicher die gerade hier als Tomaten verkauft werden. Dazu Spinat, den Blattspinat und zwar nicht die kleinen, feinen jungen Triebe, sondern den Freilandspinat den es jetzt noch vereinzelt hier gibt und der eher grob in der Blattstruktur ist, jedoch auch viel Geschmack hat. 




Klöße oder Klopse aus Champignons und Spinat, dazu Pasta, natürlich Hartweizen-Nudeln, ohne Ei, mit einer ziemlich würzig-scharfen Tomatensauce und warmen Kirschtomaten habe ich gemacht. Mir hat das geschmeckt und ich habe nichts vermisst.




Zutaten für 2:

200 g Champignons
1 Rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
500 g Spinat
2 El Mehl
5 El Semmelbrösel
Quatre Épices

1 Dose Tomaten püriert (400g)
1 Dose Kirschtomaten
1 Rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Stück frischen Ingwer
1 Chilischote
1 El Tomatenmark
1 Orange
2 El Rübenkraut
1 El Sojasauce (Bio Tamari)

Rauke
Olivenöl
Pflanzenfett zum ausbacken
Linguine

Zubereitung:

Die Champignons putzen und wenn nötig kurz abwaschen, gut abtropfen lassen. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen, klein würfeln und in einer Pfanne in etwas Olivenöl dünsten. 
Die Champignons in dünne Scheiben schneiden und dann ebenfalls klein würfeln. Mit in die Pfanne geben und dünsten lassen. Bereits jetzt mit einer Prise Salz würzen. Die Champignons so lange dünsten bis sie keine Flüssigkeit mehr verlieren sondern anfangen zu rösten. Die Masse in eine Schüssel geben und abkühlen lassen.
Die Spinatblätter von den Stielen trennen, putzen und in reichlich Wasser sehr gründlich waschen bis sie keinen Sand mehr verlieren. Die Blätter in etwas Salzwasser etwa 4 Minuten blanchieren. Spinat abschrecken und abtropfen lassen, gründlich ausdrücken und klein schneiden. 
Den Spinat mit dem Mehl und 3 El Semmelbröseln in die Schüssel zu den Champignons geben und alles gründlich vermischen, mit Salz und einem kleinen Hauch des Quatre Épices würzen. Mit dem Gewürz vorsichtig sein, es dominiert sehr schnell den Geschmack.
Aus der Masse etwa 8 gleich große Klöße formen, die Klöße in 2 El Semmelbröseln rollen bis sie mit Bröseln bedeckt sind.

Für die würzige Tomatensauce die rote Zwiebel schälen, längs vierteln und in dünne Scheiben schneiden. In einem Topf in etwas Olivenöl andünsten. Chili, Ingwer und Knoblauch ebenfalls putzen und fein würfeln, zu den Zwiebeln geben und dünsten lassen.
Die Dose mit den Kirschtomaten in ein Sieb geben, das die Kirschtomaten abtropfen können.
Das Tomatenmark in den Topf mit den Zwiebeln geben und vorsichtig anrösten lassen. Die Orange auspressen und den Saft zugeben, einköcheln lassen, dann die pürierten Tomaten und den Saft der Kirschtomaten zufügen und alles dicklich einköcheln lassen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.


Die Linguine nach Packungsanweisung bissfest garen, abtropfen lassen. Die Rauke abwaschen und einige schöne Stiele aussuchen und auf einem Krepp trocknen lassen.

Das Pflanzenfett erhitzen und die Spinatklöße darin 4 -5 Minuten ausbacken.
Die Kirschtomaten in der Sauce kurz erwärmen

Anrichten:

Die Nudeln in die Mitte eines großen Pastatellers setzen. Darauf die Sauce mit den Kirschtomaten verteilen. Je Portion zwei-drei Spinatklöße darauf setzen und mit etwas Rauke bestreuen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen