Mittwoch, 26. Februar 2014

Brunnenkresse-Gnocchi | Steckrübe | Curry und Skrei



Es gibt noch einmal Skrei, diesmal mit einem Steckrüben- Möhren-Gemüse eher etwas exotisch gewürzt mit Curry, Ingwer, Zitronengras und Kaffir - Limette.

Dazu der erste Frühlingsbote nämlich Brunnenkresse, die kam in die Gnocchi. Das Rezept für die Gnocchi ist aus der aktuellen essen&trinken entnommen und nur wenig verändert.
Ich finde eine schöne Zusammenstellung die den herannahenden Frühling begrüßt. Im Garten kommen die ersten grünen Triebe, Ysob, Zitronenmelisse, Bronzefenchel und auch die Minze haben die ersten kleinen Triebe, also der Frühling naht und ich bin auch jetzt dann ganz froh wenn es wieder frisches Gemüse gibt und freue mich auf so einige Sachen.


Zutaten für 2:

2 Stück Skreifilet etwa 250 g
Mélange Blanc
Butter

1 Stück Ingwer, walnussgroß
2 Stangen Zitronengras
2 frische Blätter Kaffir - Limette
1/2 Tl Curry Anapurna
200 ml Gemüsefond
200 ml Sahne
200 g Steckrübe
4 dünnen Möhren

Für die Gnocchi für 4 Portionen:

500g Kartoffeln
1/2 Bund Brunnenkresse
1 Ei
125 - 150 g Mehl

Salz, Pfeffer und Muskat

Zubereitung:
Die Skreifilets abwaschen und trocken tupfen, wenn nötig in Form schneiden, mit Salz und etwas Mélange Blanc würzen und in Frischhaltefolie fest eindrehen, einige Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Dadurch wird das Fleisch des Fisches noch einmal etwas fester.

Für die Gnocchi die Kartoffeln mit Schale etwa 25 Minuten garen. Die Kartoffeln mehrfach mit einer Gabel einstechen danach im Backofen bei 120°C aus dämpfen. Die Kartoffeln pellen und noch warm durch eine Kartoffelpresse drücken. 
Ich stampfe die vorher noch, dann braucht man für die Kartoffelpresse weniger Kraft.

Die Brunnenkresse putzen und waschen, einige schöne, kleine Blätter beiseite legen und aufbewahren. Die übrigen Blätter von den Stielen streifen und sorgfältig trocknen. Ich habe die erst in der Salatschleuder gehabt und dann noch mal mit Küchenkrepp abgetupft.  Etwa 100 g Brunnenkresseblättter sehr fein hacken.
Die Kartoffelmasse mit dem Ei, etwa 100 g Mehl vermischen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Mit dem Knethaken des Handrührers langsam verkneten bis sich alle Zutaten verbunden haben. Wenn der Teig zu feucht ist noch etwas Mehl zufügen. Teig zu  zwei, 2 cm dicken, Rollen formen und schmale Stücke abschneiden. Die Gnocchi in reichlich Salzwasser aufkochen und etwa 6 Minuten bei mittlerer Hitze ziehen lassen, das Wasser sollte nicht mehr kochen.  Die Gnocchi mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben und gut abtropfen lassen.
Für die Sauce den Ingwer schälen und fein würfeln, das Zitronengras abwaschen und grob quer zerteilen, das Kaffir - Limettenblatt abwaschen. Den Gemüsefond mit der Sahne in einen Topf geben, alle Kräuter und Gewürze zufügen und langsam köcheln, bis die Menge auf etwa 2/3 reduziert ist. Durchseihen und die Sauce mit etwas Salz und Curry abschmecken.
Das Stück Steckwurzel schälen und würfeln. Die Möhren schälen und in dünne Scheiben schneiden. Beide Gemüse etwa 8-10 Minuten in reichlich Salzwasser bissfest garen, abschütten. 

In der Zwischenzeit den Fisch aus der Folie nehmen und in reichlich Butter auf der Hautseite bei mittlerer Hitze etwas 4-6 Minuten anbraten, dann im Backofen bei etwa 65°C nachziehen lassen.

Anrichten:
Die Brunnenkresse - Gnocchi in etwas heisser Butter schwenken. Das Gemüse in die Sauce geben und kurz erwärmen. Die Fischfilets in die Mitte der gut vorgewärmten Teller platzieren. Jeweils 4 - 6 Gnocchi dazu legen rundherum das Gemüse mit der Sauce verteilen. Mit den restlichen Brunnenkresseblättern bestreuen und servieren.

Kommentare: