Sonntag, 9. Februar 2014

aromatisch: Möhrensüppchen mit Kaisergranat


Ein kleines, aber ziemlich aromatische Süppchen habe ich gemacht. Mit Möhren, Blutorangen, Ingwer und einer Prise Curry Anapurna. 
In die Suppe kommt Kaisergranat. 



Kaisergranat habe ich tiefgefroren gekauft. Frisch sind sie hier nicht zu bekommen. 
Man darf Kaisergranat nicht mit Garnelen verwechseln, es handelt sich um unterschiedliche Tiere. 
Nachdem Garnelen heute gezüchtet werden und in Massen relativ preiswert angeboten und verkauft werden, sind die Scampi, wie der Kaisergranat italienisch heisst, eher selten geworden.
Sie haben jedoch den Vorteil, dass sie aus dem Wildfang kommen und  so nicht der Gefahr ausgesetzt sind mit zu vielen Antibiotika in Verbindung zu kommen.
Ich hab sie vorher noch nicht zubereitet. Die Verarbeitung ist etwas aufwändig, wenn man den Kaisergranat nur im Ganzen bekommt, also mit Kopf und Scheren, denn nur der Schwanz ist bei den kleineren essbar.




Zutaten für 4:

16 Kaisergranat

1 Schalotte
1 Walnussgroßes Stück Ingwer
2 Blutorangen
400 g Möhren
600 ml Gemüsefond
Curry Anapurna

Öl, Pfeffer und Salz

Zubereitung:
Die Schalotte und den Ingwer schälen und klein schneiden. In etwas Öl oder Butter anschwitzen, ein klein wenig Curry Anapurna zugeben und verrühren. Die Orangen auspressen und den Saft mit dem Gemüsefond in den Topf geben. Alles aufkochen. Die Möhren schälen und in Scheiben schneiden.
Die Suppe etwa 15 Minuten kochen lassen, bis die Möhren schön weich sind, dann die Suppe gründlich pürieren und durch ein Sieb streichen, warm halten. Die geschälten und entdarmten Kaisergranatschwänze in etwas  Öl 2-3 Minuten anbraten, mit etwas Salz würzen.
Die Suppe, wenn nötig, nochmals mit Salz und Curry abschmecken und auf 4 Teller verteilen, den gebratenen Kaisergranat dazusetzen und sofort servieren.

1 Kommentar:

  1. ... herrliches Foto! Wenn die Suppe so schmeckt, wie sie auf dem Foto ausschaut, muss sie eine Köstlichkeit sein!

    AntwortenLöschen