Seiten

Donnerstag, 13. Februar 2014

Winter - Soulfood: Wirsing - Speck - Kuchen mit Gewürzbirnen



Backen ist ja nicht so wirklich mein Ding, ausser es ist herzhaft, dann mache ich das schon ab und an, gerade in der Winterzeit.

So habe ich in meinen Kochbücher geschaut; für Gemüsekuchen gibt es ja eine Vielzahl von Rezepten und ich habe mich entschlossen was mit Wirsing und Speck zu machen, auf Mürbeteig. 
In „Deutschland Vegetarisch“ gibt es natürlich  ein Rezept für einen Lauchkuchen und Stevan Paul regt an Birnen oder Apfelstücke unter das Gemüse zu mischen. Diese Idee habe ich doch gerne aufgenommen und direkt den Boden des Kuchens auch nach seinem Rezept gebacken. 

Als Beilage habe ich gebratenen Gewürzbirnen gemacht und einen einfachen Feldsalat mit Joghurt- Dressing.

Das habe ich gestern Nachmittag alles zubereitet. Während dessen habe ich ab und an bei Facebook reingeschaut und so erstmals von bushcooks Geburtstags Blog Event gelesen. 

3 Jahre Bushcooks Kitchen - Blog-Event Winter-Soulfood

Ich finde das Gericht passt in das Event, also ist es mein Beitrag.

Zutaten für 4:

250 g Mehl ( Type 405)
100 g Butter
1 Ei
1 gute Prise Salz

150 g Speck in Scheiben
2 Schalotten
1/2 kleinerer Wirsing
150 ml Sahne
3 Eier
Muskat
Grana Padano

2 Birnen
Butter
1 El brauner Zucker
6 Wacholderbeeren
8 Bergpfeffer
1 Tl Senfkörner
Salz
1 El Weißwein-Essig


Zubereitung:

Die Butter mit dem Mehl, Ei und einer Prise Salz zu einem Teig verkneten, wenn nötig etwas Wasser zufügen, der Teig sollte nicht mehr bröselig sein. Den Teig eine Stunde im Kühlschrank zwischen lagern.

Den Speck in Stifte schneiden und mit etwas Butter in einer Pfanne langsam und sanft anbraten. Die Schalotten schälen und in dünne Scheiben schneiden, den Wirsing putzen und die Blätter ablösen, die Strünke herausschneiden. Die Blätter in dünne Streifen schneiden. 
Speck aus der Pfanne nehmen, etwas Butter zugeben und die Schalotten darin kurz andünsten, die Wirsingstreifen zufügen und kurz mit dünsten, dann mit der Sahne auffüllen. Alles etwa 5 Minuten leise köcheln lassen, dann vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Beide Birnen schälen, achteln  und entkernen. Eine Birnenhälfte in grobe Würfel schneiden und die Birnenwürfel in die Pfanne zu dem Wirsing geben.

In einer zweiten Pfanne etwas Butter auslassen und den Zucker darin schmelzen. Die Wacholderbeeren, Bergpfeffer und Senfkörner grob in einem Mörser zerstoßen, zu der Butter in die Pfannen geben und einige Minuten ziehen lassen, die Birnenachtel in der Pfanne langsam anbraten, ab und an wenden. 
Nach etwa 6-7 Minuten etwas Wasser und den Essig zugeben und alles einkochen bis die Birnen weich sind, was aber nur wenige Minuten dauert.

Die Eier in eine Schüssel geben und verquirlen, zu dem Wirsing in die Pfanne schütten. Etwas Muskat darüber reiben und alles gut verrühren. 

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und ausrollen. Eine Tarteform ausfetten und mit etwas Mehl bestäuben. Den Teig in die Form legen und gut andrücken. Den Inhalt der wirsingpfanne auf dem Kuchen-Boden verteilen, darüber die Speckstreifen streuen und etwas Käse darüber reiben. 


Den Kuchen in den Backofen auf die unterste Schiene setzen und etwa 35 Minuten backen.

Den Kuchen in acht Stücke schneiden und auf Teller verteilen, dazu die lauwarmen Gewürz-Birnen aus der Pfanne und eine Handvoll Feldsalat mit Joghurtdressing.
Uns hat das richtig gut geschmeckt und Frau K meint das könnte als Winter - Soulfood durchgehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen