Seiten

Freitag, 10. Februar 2012

Sauerkraut, Frau K ist gründlich!

Frau K kocht nicht, doch wenn sie etwas in der Küche macht dann gründlich und konsequent, eine ihrer guten Eigenschaften.
Immer wenn ich Sauerkraut zubereite muss ich daran denken, das sie vor Jahrzehnten einmal behilflich sein wollte und das Sauerkraut, damals aus der Konserve schon einmal abgewaschen hat, so intensiv das es keinerlei irgendwie gearteten Geschmack mehr aufwies, sie hatte das zu einer geschmacklosen Masse reduziert.
Denn wenn sie was ab wäscht dann sorgfältig und konsequent und so hatte das Kraut jeden Geschmack und jede Säure verloren.
Heute gabs wieder Sauerkraut, frisches vom Metzger, denn die Konserven kaufe ich nicht mehr, die sind ja quasi ein Fertigprodukt.


Trotzdem ist der Beitrag etwas für das Kochevent Gemüsekonserve, denn ich denke ein Sauerkraut gehört dazu. Mein liebstes haltbar gemachtes Gemüse.


Ich koche immer eine größere Portion und friere den Rest ein. Dazu kommt Schmalz in den Topf, eine geviertelte und in dünne Scheiben geschnittenen Gemüsezwiebel, eine klein geschnittene Möhre und ein geschälter Apfel. Dazu geräucherter Speck. Das lasse ich im Schmortopf andünsten. Das Sauerkraut wasche ich vorsichtig ab und lasse es abtropfen. 
Dann drücke ich das Sauerkraut  gründlich aus und gebe es in den Topf, dazu ein Flasche Riesling von der Mosel, zwei Lorbeerblätter, Wacholder und Nelken und Schweinerippchen. Das lasse ich aufkochen und schiebe es dann bei 180°C in den vorgeheizten Backofen, da bleibt es zwei Stunden.


Nun sind die Vorbereitungen für das Sauerkraut mit Perlhuhn und Blutorange abgeschlossen. Das nachfolgende Rezept ist geklaut und abgeändert ein Rezept aus einer E&T.


Zutaten für 2:



  • 200 ml Geflügelfond
  • 100 ml Sahne
  • 2 Portionen Sauerkraut
  • 1 Perlhuhnbrust
  • 1 Perlhuhnkeule
  • 2 Blutorangen
  • 2 El Kirschessig
  • 1/2 Lorbeerblatt
  • 1 Tl grüner Pfeffer
  • 1 El Zucker
  • 1 Tl Honig
  • Pfeffer und Salz
  • Butter

Zubereitung:

Den Geflügelfond und die Sahne in einem Topf vorsichtig einkochen bis etwa auf die Hälfte.
Den Zucker in einem Topf karamelisieren, eine Orange auspressen und den Saft mit dem Kirsch - Essig zu dem Zucker geben, das Lorbeerblatt dazugeben und einkochen. Zum Ende den grünen Pfeffer zufügen und weiter einkochen.  Die zweite Blutorange schälen und in Scheiben schneiden, die Scheiben mit dem Orangensirup übergießen und ziehen lassen. 
Die Perlhuhnkeule und die Brust in Butter vorsichtig anbraten bis sie gar sind, mit Pfeffer und Salz abschmecken und warm stellen. Das Sauerkraut in die Sahne geben und erhitzen, mit Pfeffer und Salz würzen.
Das Sauerkraut auf zwei Teller verteilen, das Perlhuhn zugeben und die Orangen.

Dazu haben wir heute einen Riesling getrunken:

Schloss Schönborn Hölle Riesling  Kabinett trocken 2008 aus dem Rheingau

1 Kommentar:

  1. Cool, ein Rippchen nur als Geschmacksgeber für das Sauerkraut. So gehört sich das. :-)

    Das Perlhuhn sieht aber auch sehr lecker aus...

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen