Seiten

Mittwoch, 18. Juli 2012

Ein Kochbuch und die Blumenkohlsuppe

Nun habe ich es:


 Ein sehr beeindruckendes Kochbuch. Das Quai ist ein Restaurant in Sidney, wird auf der Pellegrino Liste auf Platz 29 geführt nach dem Aqua und Vendome aus Deutschland.


Das Kochbuch ist schon optisch ein Genuss und es finden sich viele Ideen darin. Sicherlich kein Kochbuch das man 1:1 nachkochen kann, dafür dürften schon viele Zutaten hier nur schwer zu finden sein.
Steffen von der Berliner Speisemeisterei hat eine Rezension geschrieben die mich überzeugt hat und ich bin  begeistert von diesem Buch. Steffen hat es so gut beschrieben wie ich es nicht könnte.




Gekocht habe ich auch, meinen zweiten Beitrag für das Blogevent  Blumenkohl des Gartenblogs. 



Diesmal habe ich ein Suppe gemacht aus dem Blumenkohl, die wird leicht süßlich, wobei ich nicht weiss warum, also bekam sie etwas Zitronensaft und ein wenig Joghurt mit Gremolata. Das war ein schöner Kontrast zum Blumekohl.
Das beste war ich hatte alles für die Suppe im Kühlschrank:


Zutaten für 4:
1 Schalotte
400 g Blumenkohl, geputzt in kleine Röschen
150 ml Sahne
200 ml Geflügelfond
200 ml Milch
50  ml Noilly Prat
1 - 2 El Zitronensaft
2 El Gremolata
4 El Joghurt, 3,7 %
8 Tl Lachskaviar
Pfeffer und Salz
Butter


Zubereitung:
Die Schalotte putzen und fein würfeln, in reichlich Butter glasig andünsten. Den Blumekohl, den ich so weit wie möglich von den Strünken entfernt habe, dazu geben. Ich meine der Kohlgeschmack steckt sehr in den Strünken, deshalb versuche ich die zu entfernen bis ich nur noch kleine Röschen habe. 
Die Milch, Sahne, den Fond und Noilly Prat in den Topf füllen und alles etwa 20 Minuten, weich köcheln.
Fein  pürieren und mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz, sowie frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.




Die Gremolata mit dem Joghurt verrühren.  Die Suppe auf Teller verteilen, in jeden Teller noch einen Löffel Gremolata/Joghurt geben, dazu 2 TL Lachskaviar.

Kommentare:

  1. Das sieht sehr schön aus, mir gefällt diese leichte Schaumigkeit.
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Andy
    die Suppe schmeckt auch leicht und braucht auch für mich nicht schaumiger zu sein

    AntwortenLöschen
  3. Auch wenn der Kaviar leider für mich nichts wäre, diese Suppe ist schon optisch ein Genuss!
    LG Ariane

    AntwortenLöschen
  4. Ein kulinarischer Hochgenuss für den Gaumen und die Augen :) - LECKER!

    AntwortenLöschen
  5. Die ist aber hübsch! Schön, daß Du uns an ihr teilhaben läßt.

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen