Seiten

Sonntag, 1. Juli 2012

Erbsen, Kopfsalat und Entenbrust

Im letzten Jahr habe ich es ausprobiert Petits pois à la française.  Damals hat es uns gut geschmeckt und so habe ich noch einmal Erbsen mit Kopfsalat kombiniert. 
Die Idee mit dem Ziegenfrischkäse ist aus der neuen Efffilee geklaut, dort hat Stevan Paul ein schönes Rezept mit Tagliatelle und Ziegenfrischkäse beschrieben.
Ich habe es ohne Nudeln, dafür mit Kartoffeln und Entenbrust gemacht, das ist dabei herausgekommen:
























Zutaten für zwei:


  • 1 Entenbrust ( etwa 300 g)
  • 1 kleiner Kopfsalat
  • 1kg Erbsenschoten
  • 400 ml Gemüsefond
  • 50 g Ziegenfrischkäse
  • 120 g Kartoffeln
  • Butter, Butterschmalz
  • Zucker, Pfeffer und Salz






Zubereitung:
Die Entenbrust auf der Hautseite rautenförmig einschneiden, von allen Seiten mit Salz einreiben. 
Etwas Butterschmalz in einer Pfanne  erwärmen das sich der Butterschmalz verflüssigt, dann die Entenbrust mit der Hautseite nach unten einlegen und anbraten, wenn die Hautseite schön braun ist die Brust drehen und noch mal etwa 3 Minuten anbraten bei mittlerer Hitze, mit Pfeffer würzen und dann im Backofen bei 60°C warm halten.


Die 4 Kartoffeln habe ich geschält und in ziemlich kleine Würfel geschnitten, ich wollte die etwa so groß haben wie die Erbsen.
In einer weiteren Pfanne habe ich etwas Butter erhitzt und darin die Kartoffelwürfel braun gebraten bis sie rascheln. Das geht bei den kleinen Kartoffelwürfeln in etwa 15 Minuten.


Zwischenzeitlich hat Frau K die Erbsen gepalt. Die kommen in den kochenden Gemüsefond, mit etwas Salz und einer Prise Zucker und werden etwa 6 Minuten gekocht.
Der Kopfsalat wird geputzt und gewaschen und ich habe die Blätter auch etwas klein gezupft. Etwa 1 Minute vor Ende der Garzeit kommt der Kopfsalat zu den Erbsen.
Kurz mit kochen lassen und dann durch ein Sieb abschütten und abtropfen lassen, mit Pfeffer und Salz abschmecken und auf zwei Teller verteilen. Die Entenbrust in Streifen schneiden und mit den Bratkartoffeln zu dem Gemüse geben. Den Ziegenfrischkäse zerpflücken und über das Gemüse verteilen.





Kommentare:

  1. Das hätte ich auch gern gegessen. Sieht sehr lecker aus...

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Kochbuch für Max und Moritz
    das war auch lecker, gerade die Idee mit dem Käse hat mir gefallen

    AntwortenLöschen
  3. Also für die Kartoffelwürfelchen hast Du einen Orden verdient!

    AntwortenLöschen