Seiten

Montag, 26. März 2012

Jakobsmuschel auf Linsen - Chicoréesalat

Eine Vorspeise wollte ich machen, bin auf der Suche für Ostern und denke dieses Rezept könnte was sein, es hat durch die Kräuter, wie Sauerklee und Blutampfer was vom Frühling und ist andererseits noch im Winter mit den Linsen und dem roten Chicorée. Dabei ist uns der rote Chicorée schon fast zu bitter, mit dem Sauerklee und der Blutampfer, der einfach weiße Chicorée scheint uns weniger bitter zu sein.




Zutaten für 4:



  • 8 Jacobsmuscheln
  • 1 Roter Chicorée
  • 80 g Puy - Linsen
  • 1 Lorbeerblatt
  • wilde Rauke
  • Blutampfer
  • Sauerklee
  • 3 El Rapsöl
  • 1 El Mandelöl
  • 1 El Aceto Balsamico Tradizionale di Modena
  • 1 El Auslese Essig von Gegenbauer
  • 4 g Bärlauch
  • 2 g Minze
  • Pfeffer und Salz
  • Olivenöl
  • schwarzes Hawaisalz





Zubereitung:
Die Linsen mit dem Lorbeerblatt bissfest garen. Aus dem Essig und Öl mit etwas Salz und Pfeffer eine Vinaigrette rühren. 
Den Bärlauch und die Minze in feine Streifen schneiden und mit den abgekühlten Linsen zu der Vinaigrette geben, gut mit einanderer vermengen und wenigstens 30 Minuten ziehen lassen, eher länger. 
Kurz vor dem servieren den in dünne streifen geschnittenen Chicorée unterheben. Den Sauerklee, die Blutampferblätter und Rauke waschen und abtropfen lassen.





Die Jacobsmuscheln in heißem Olivenöl anbraten und einige Minuten ziehen lassen, mit schwarzem Hawaisalz würzen.


Die Muscheln auf Teller verteilen, den Linsen - Chicorée - Salat dazu geben und mit dem Sauerklee, Rauke und einigen Blättern Blutampfer bestreuen

Kommentare:

  1. Meinen Blutampfer hat wohl der Winter zerrissen :(
    Ich mag das ja sehr gern bitter, grad zur Süße der Jakobsmuschel stell ich mir das schön vor.
    Das Mehlige der Linsen dazu: Schöne Kombination, Wolfgang!

    AntwortenLöschen
  2. Den Blutampfer habe ich frisch gekauft, meiner hat den Winter auch nicht überstanden. Gefreut hat mich das ich auch Sauerklee bekommen habe.
    Danke für dein Lob, das gefällt mir .

    AntwortenLöschen
  3. Fantastische Kombination! Könnte ich gerade essen.
    Grüßle
    Chris

    AntwortenLöschen
  4. ist Blutampfer, der Sauerampfer mit den roten Linien? Wenn es so sit, dann hatte ich auch gedacht das meiner (im Balkonkasten) den Winter nicht überstanden hat, aber siehe da, er kommt wieder. Also hab Geduld mit deinen Pflanze, kaquu.

    Das rezept gefäät mir auch, ich habe die Tage was ähnliches zubereitet.

    lg grimmel

    AntwortenLöschen
  5. Genau, grimmel. Meiner hat im Garten bisher recht früh getrieben, dieses Jahr nicht. Aber sind ja auch nicht alle Pflanzen unendlich, manche nur mehrjährig....

    AntwortenLöschen
  6. ja Heike hats ja schon gesagt, und meiner ist wohl auch hin. Dafür habe ich jetzt auch einfachen Sauerampfer bekommen

    AntwortenLöschen
  7. Mhm, ich liebe Jacobsmuscheln. Hört sich richtig lecker and die Kombi!

    AntwortenLöschen
  8. Der Ampfer sieht ja sehr hübsch aus, da muss ich mal schauen, ob ich den auch wo kriege.

    Der Teller sieht ganz große Klasse aus, dickes Lob! Die Kombination stelle ich mir (bin Jakobsmuschel-Fan) ausgesprochen lecker vor. Das ist nicht nur was fürs Auge, aber auch für's Auge.

    AntwortenLöschen
  9. Danke Barbara und DieRaupeNimmersatt!
    Uns hat es gut geschmeckt und die Kombination hat wirklich was, wie Heike es schon sagte

    AntwortenLöschen
  10. Sehr schön fotografierter Teller!
    Ich blicke darauf mit ein wenig - nicht böse! gemeintem - Neid: Sauerklee, Blutampfer, Bärlauch, roten Chicorèe - alles das bekomme ich in Rom nicht.
    Das sieht wirklich hübsch aus!
    Gruß Ariane

    AntwortenLöschen