Seiten

Mittwoch, 6. Juli 2011

Das Kochbuch

Ein Kochbuch über das Herr Dollase in der FAZ sagt es gäbe den "State of the Art" der Kochkunst wieder, das interessiert mich. Ich lese gerne Kochbücher und im Urlaub habe ich hinreichend Zeit sie auch zu lesen. So habe ich mir das so gelobte Buch gekauft. 

Titel: Sven Elverfeld, 
von Elverfeld, Sven.
Ein wunderschönes und beeindruckendes Kochbuch. Ich kann nicht wirklich beurteilen ob es den State of Art tatsächlich dokumentiert, da ist Herr Dollase sicherlich deutlich kompetenter.
Das Kochbuch ist ein umfassendes Werk, und schwer ist es, mehr als 521 Seiten schwer. Das beeindruckt schon aus diesem Grund, wenn man dann liest setzt sich das fort, denn was Elverfeld z.B. aus Caprese oder Handkäs macht ist mehr als beeindruckend. Die Rezepte sind komplex und ich würde sie nicht nach kochen können, doch das Kochbuch enthält Anregungen ohne Ende. Es macht einfach Vergnügen die Rezepte zu lesen, sich die Bilder anzuschauen und den Versuch zu unternehmen sich in diese Gerichte hinein zu denken. Er schreibt im Vorwort das er das Buch als Statement für interessierte Gourmets und Kollegen und für die Freunde seiner Küche versteht




Als ich das Inhaltsverzeichnis gelesen habe bin ich dann über ein Schnitzel  „ Jäger Art“ gestolpert, mit Vichy Karotten und Pommes Frites und natürlich auch mit Champignons, das Gericht hat dann jedoch nichts mit dem zu tun was man sich so landläufig darunter vorstellt. Wer das Kochbuch irgendwo sieht sollte mal hineinschauen, es lohnt sich, so finde ich.
Ach so und das Urlaubswetter ist noch besser geworden:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen