Seiten

Mittwoch, 20. Juli 2011

Stielmus, der erste Versuch für ein Sommergemüse

Der Urlaub ist beendet und so hat mich der (Arbeits-)Alltag wieder.

Gestern stand ich dann vormittags bei dem Bauern am Marktstand und wusste nicht so recht was ich kaufen sollte. Gerade gibt es ja sehr viel schönes Gemüse, wie Spitzkohl, Spinat, unterschiedliche Bohnen, Petersilienwurzel und vieles mehr. So richtig konnte ich mich nicht entscheiden und so habe ich die Empfehlung der Verkäuferin genommen, weil ich das ja noch nie gekauft hätte: Stielmus: 



Ich kenne den zwar aus meiner Kindheit, kann mich jedoch nicht erinnern den in der letzten Zeit mal gegessen zu haben.
Dann habe ich mal nach Rezepten geschaut und musste feststellen das ich davon in meinen Kochbüchern kein einziges habe und so ganz wenige Kochbücher habe ich nicht.
Doch in der etwas gehobeneren Küche scheint er nicht vorzukommen. In meinen französischen Kochbüchern habe ich den nicht gefunden und auch in dem neuen Ottolenghi  „ Genussvoll vegetarisch “ kommt der Stielmus nicht vor.
Im Internet gibt es einige Rezepte, doch so richtig hat mir keines gefallen, also habe ich einen Versuch gemacht:












Zutaten für 2:
1 Bund Stielmus,
400 g frische Erbsen,
20 g Frühlingszwiebeln,
200 g Petersilienwurzel,
350 g Kartoffeln, vorwiegend fest kochend,
10 g Schnittlauch,
25 g glatte Petersilie,
1 g Zitronenverbene,
2 El Mandelöl
4 El Rapsöl,
Butter,
2 El Giersch - Kerbel - Öl,
150 g Crème - fraîche
2 Kabeljau - Filets,
1 El Mehl
Zubereitung:
Erst habe ich den Stielmus geputzt, also die groben Blätter einfach abgeschnitten und den Strunk, so das ich nur die weißen Stiele mit den zart - grünen Blättern hatte, die habe ich dann in drei Teile geschnitten und gründlich gewaschen. Dabei habe ich die zarten grünen Blätter an den Stielen gelassen. Eine kleine Handvoll der zarten Blätter habe ich beiseite gelegt. Dann wurden die Stiele in Salzwasser etwa 6 - 7 Minuten gekocht.
Zwischenzeitlich hat meine Frau die Erbsen gepalt, die ich dann anschließend einige Minuten gedünstet habe. Sowohl die Erbsen als auch den Stielmus habe ich nach dem Kochen abgeschreckt.
Die Kartoffeln und die Petersilienwurzen schälen, waschen , klein würfeln und in Salzwasser weich kochen.
Dann habe ich die Frühlingszwiebeln klein geschnitten und in etwas Butter langsam weich gedünstet.
Das Mandelöl und 2 El des Rapsöl kommt in eine kleine Schale, dazu Pfeffer und Salz. Den Schnittlauch und die Petersilie, sowie die Blätter der Zitronen - Verbene habe ich anschliessend mit einem Messer sehr klein gehackt und zu der Ölmischung gegeben. Alles gut vermischen und eine Stunde ziehen lassen.
Die Kabeljaufilets leicht mehlieren und in dem restlichen Rapsöl, mit etwas Butter leicht anbraten und im Backofen warm halten.
Zu den Frühlingszwiebeln etwa 2 El Crème fraiche geben und 2 El Giersch - Kerbel - Öl, erhitzen und darin die Erbsen und den Stielmus erwärmen, mit Pfeffer und Salz abschmecken.
Die restliche Crème fraîche und etwas Butter an die Kartoffeln/Petersilienwurzel geben und gründlich stampfen, mit Pfeffer und Salz abschmecken.
Alles auf 2  vorgewärmte Teller verteilen , dabei die Kräuter -Öl - Mischung auf den Kabeljau geben, die Stielmus - Blättchen zur Dekoration auf das Gemüse und Püree verteilen und sofort servieren.
Dazu gab es einen gereiften Riesling von der Mosel.
2007 Riesling Varidor trocken vom Weingut Carl Loewen/ Leiwen a.d Mosel.
Dies Kombination hat uns gut geschmeckt. 
Leider war der Stielmus teilweise etwas bitter, wenn jemand eine Idee hat wie das zu verhindern ist würde ich mich über eine Nachricht freuen.

Kommentare:

  1. ich kenne das! ich kaufe auch gerne gemüse, die ich noch nie zubereitet habe! und meist ist es einfach köstlich! Hört sich sehr sehr gut an!!!
    chala

    AntwortenLöschen
  2. Danke chala,
    das tröstet mich und Morgen gibt es wieder was was ich kenne!

    AntwortenLöschen