Seiten

Mittwoch, 2. November 2011

dunkel, Bandnudeln mit Wurzelgemüse

Warum dunkel, weil das Gemüse vor der Verarbeitung ziemlich dunkel ist. Ein Bauer auf dem Markt verkauft Urmöhren, die schmecken und sind dazu schön dunkel, dazu Schwarzwurzel.
Bei der sagt der Name ja schon alles. Dazu eine Schalotte und etwas frisch geriebenen Meerrettich. Ich finde das Foto zeigt das ganz gut:


Der frisch geriebene Meerrettich ist wichtig, ohne den fehlt eindeutig was, für mich wirkte der wie ein natürlicher Geschmacksverstärker.


Die Bandnudeln habe ich selber gemacht, doch es schmeckt sicherlich auch mit anderen Nudeln.
So habe ich es dann gemacht und es geht , bis auf die Nudeln ganz flott.


Zutaten für 4:




  • 220 g Pasta - Mehl,
  • 5 - 6 Eier Klasse M,
  • 4 - 6 Urmöhren, je nach Größe,
  • 2 - 4 Stangen Schwarzwurzel,
  • 1 Schalotte,
  • 1 Zitrone
  • Meerrettich,
  • 600 g Kalbfleisch,
  • Rapsöl,
  • Giersch - Kerbel - Öl,
  • Winterportulak.


Zubereitung:

Also ich nehme ein fertiges Pasta - Mehl eine bekannten Herstellers und vermische dieses mit 1 Ei und etwa 4 - 5 Eigelb. Das hängt auch von der Größe der Eier ab, ich nehme Klasse M und meist brauche ich die 5 Eigelb für die Nudeln. 
Ich arbeite die Eier in den Teig ein bis sich eine feste Kugel bildet, sollte es zu wenig Ei sein, reicht es meist wenn man die Handflächen anfeuchtet. Es ergibt sich ein recht trockener Teig den ich einige Stunden im Kühlschrank ruhen lasse.
Dann viertel ich den Teig, rolle die 4 Teile mit dem Nudelholz aus, auf etwa 5 mm Stärke und verarbeite die  dann mit der Nudel - Maschine.
Beim ersten Durchgang gehe ich nur bis zur vorletzten Stufe, dann drehe ich den Teig um 90° und klappe die Bahn auf die Breite der Nudelmaschine zusammen und ziehe den dann nochmal von der ersten Stufe an durch die Maschine, dann ist der Teig geschmeidig und doch fest.
Dann werden sie auf die Breite geschnitten mit der Maschine und ich lasse sie dann etwas antrocknen.


Die Schwarzwurzel schäle ich und schneide sie grob vor. Die Stangen lagere ich in etwas Zitronenwasser. 
Dann koche ich die Schwarzwurzel etwa 4 - 5 Minuten in etwas Salzwasser bissfest.
Die Urmöhren schäle ich und schneide sie schräg in dünne Scheiben, diese werden ebenfalls in etwas Salzwasser kurz gekocht.
Das Kalbfleisch schneide ich in dünne Streifen und brate das in reichlich heißem Rapsöl etwa 2 Minuten an und halte es warm.
Die Schalotte wird geschält und in dünne Scheiben geschnitten, dann dünste ich die in etwas Rapsöl an.
Dann kommen die Urmöhren dazu und die Schwarzwurzel, die ich ebenfalls in dünne Scheiben geschnitten habe, ich lasse es gut warm werden.
In der Zwischenzeit bringe ich reichlich Salzwasser zum Kochen und gare darin in etwa 2 Minuten die Bandnudeln. Ich schütte sie ab und gebe die Nudeln zu dem Gemüse und vermenge alles gut miteinander.

Den Portulak wasche ich ab und zupfe die Blätter von den Stielen, dann kommen die Nudeln mit dem Gemüse in tiefe Teller, das Fleisch verteile ich darauf und bestreue es mit den Portulak - Blättern, dann reibe ich etwa frischen Meerrettich über jeden Teller, wie viel hängt vom Geschmack ab, ich mag etwas Schärfe dazu. Auf jeden Teller kommt dann noch ein El Giersch - Kerbel - Öl für den Garten - Geschmack.

Kommentare:

  1. Garten-Geschmack ist ein schönes Wort. Vor allem für jemanden wie mich...ohne Garten.
    Hast du das Öl selbst gemacht?
    Portulak mag ich und Meerrettich. Und Möhren. Und Schwarzwurzel. Ach ich mag das ganze Essen.
    Sehr sehr fein!

    AntwortenLöschen
  2. Genau! Das Öl interessiert mich auch.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    das Öl habe ich im Urlaub gekauft es gibt es dort:

    http://www.essbarelandschaften.de/vom-koch/oel/giersch-kuechenkerbel-kraeuteroel-nativ.html

    AntwortenLöschen
  4. Hätte ich ja fast von selbst drauf kommen können, dass es von da stammt.

    AntwortenLöschen