Seiten

Sonntag, 13. November 2011

aromatisch: Wintersalat mit Physalis - Vinaigrette

Frau K sagte eben, es sei für sie die Entdeckung des Jahres. Gemeint war Portulak. Den haben wir im Sommer auf Usedom das erste mal bekommen und durch Zufall habe ich Samen für Winter - Portulak  im örtlichen Raiffeisen - Markt in Moers gefunden. 
Das war Ende August oder Anfang September und ich habe den einfach in eine große Schale gesät und nun  wächst der sehr üppig, zu unserer Freude.


Der musste also in den Salat dieses Wochenende.  Vom Gärtnerblog gibt es dazu ein neues Kochevent Physalis, damit war eine weitere Zutat festgelegt. So habe ich also Salat gemacht und Frau K hat der sehr gut geschmeckt, das wäre was für Weihnachten, meinte sie; so etwas sagt sie nicht oft.


Zutaten für 2:


  • 3 El Olivenöl
  • 1 El Mandelöl
  • 1 El Marillen - Essig
  • 16 Physalis
  • 1 El Ahorn - Sirup (Grad A)
  • 1 El Pinienkerne
  • 100 g roter Feldsalat
  • 30 g Winter - Portulak
  • Pecorino
  • Pfeffer und Salz
Zubereitung:
Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett vorsichtig anrösten. Die werden schnell zu dunkel und sind dann bitter.
Das Öl mit dem Essig in einen Becher geben, dazu den Ahornsirup und acht Physalis - Früchte,  Pfeffer und Salz und dann alles fein pürieren.

Den Feldsalat und den Portulak putzen , waschen, trocken schleudern und auf zwei Teller verteilen.

Die restlichen Physalis halbieren und über den Salat geben. Den Pecorino in dünne Streifen hobeln und ebenfalls über den Salat verteilen, dann alles mit der Physalis - Vinaigrette beträufeln und servieren.
Es gibt eine schöne, leichte Vorspeise mit viel Aroma

Kommentare:

  1. Das mit dem vielen Aroma glaube ich Dir gleich! Und hübsch aussehen tut's auch. :-)

    AntwortenLöschen
  2. oh, das klingt aber köstlich! eine spannende kombination.... :)

    AntwortenLöschen
  3. Schöner Salat! Klingt _richtig_ lecker!

    Komischerweise haben wir dieses Jahr keinen Portulak mehr im Garten; die letzten Jahre hatte er sich immer so schön selbst ausgesät.

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen