Seiten

Mittwoch, 26. Oktober 2011

simpel, Lamm, Kartoffeln und Möhren

8, in Worten acht, Knoblauchzehen brauche ich für dieses Gericht für 2 Personen. Also ist es ein geeigneter Beitrag für das Kochevent vom Gärtnerblog, welches sus vom Corumblog, initiiert hat. 

Das es für dieses Event geeignet ist habe ich nicht sofort gemerkt, nach dem deutlichen Frust vom Wochenende wollte ich einfach was simples, gewohntes zubereiten und  da es schöne Lammlachse zu kaufen gab, habe ich ein Gericht gemacht was ich schon gefühlte 250 mal zubereitet habe.

Dabei ist mir dann aufgefallen das es ja für das Event durchaus in Frage käme.

Ich habe nicht wirklich ein Rezept mit genauen Angaben:

Ich nehme 2 Lammlachse, wobei für uns ein Gewicht von etwa 150 g pro Person reicht, lege diese in Knoblauch mit Olivenöl ein. Also drei Knoblauchzehen fein in Scheiben schneiden, mit Olivenöl vermischen und die Lammlachse darin mariniernen lassen, meist mach ich das am Abend vorher.

Dann werden Kartoffeln geschält und einige Möhren geschält und in dünne Scheiben geschnitten.
Die Lammstücke brate ich in reichlch Olivenöl an und halte sie im Backofen bei 60°C warm, bis das Gemüse so weit ist.
Die Möhren kommen mit reichlich Butter und zwei geschälten Knoblauchzehen in einen Topf, etwas Salz darüber und alles lasse ich etwa 20 Minuten dünsten, bei geschlossenem Deckel.
Die Kartofffeln werden in Salzwasser gar gekocht und abgeschüttet, ich lasse sie etwas ausdünsten und geben dann drei bis vier geschälte Knoblauchzehen dazu, durch die Knoblauchpresse gedrückt. 
Reichlich Olivenöl zu den Kartoffeln geben, Pfeffer und Salz und gründlich stampfen. 
Die heutigen Kartoffeln waren sehr mehlig das gibt es eher ein Püree, nimmt man festere Kartofffeln so gibt es eher ein Stampf.
Wenn die Kartoffeln so weit sind kommt alles auf zwei Teller, auch die Knoblauchzehen die in den Möhren mit gegart sind:




Wir mögen das Gericht, auch wenn es eine hohe Dosis Knoblauch enthält. 
Dazu gab es einen einfachen Bordeaux - Wein.

Kommentare:

  1. Eigentlich gibt es doch (fast) kein zuviel an Knoblauch. Also bei mir jedenfalls. Und die Umgebung gewöhnt sich auch irgendwann dran. Sieht sehr fein aus und hat garantiert auch so geschmeckt!

    AntwortenLöschen
  2. Danke Frau Kampi,
    morgen kommt Besuch, mal sehen was der sagt :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab auch überhaupt kein Problem mit Knoblauch. Zumindest, wenn _ich_ danach rieche ;)

    Das Lamm sieht toll aus, yam!

    AntwortenLöschen
  4. Knoblauchrezepte sind weiter verbreitet als gemeinhin angenommen. :-)

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen
  5. Eine schöne Kombination! Und endlich jemand, bei dem die Möhren auch kein Wasser sehen. Erst seitdem ich sie nur in Butter brate, mag ich Möhren überhaupt essen. Auf jeden Fall werde ich sie jetzt auch mal mit Knoblauch probieren (bei mir kommen sonst nur Peperoncini dazu).

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Afra,
    das habe ich von Frau Linster gelernt, vor Jahren, das an Möhren kein Wasser gehört, seit dem gibt es die hier häufig.
    Danke für dein Lob!
    Gruß Wolfgang

    AntwortenLöschen
  7. Awesome! ӏts rеally awеsome
    poѕt, I hаve gοt muсh clear idеa regardіng
    from thiѕ post.

    my ρage: Daniel Chavez Moran

    AntwortenLöschen
  8. My brother recommended I might like thіs blog.
    Hе was entirely right. Thіs post аctually maԁe my daу.
    You cann't imagine just how much time I had spent for this information! Thanks!

    My web-site - Www.diigo.Com

    AntwortenLöschen