Seiten

Sonntag, 30. Oktober 2011

komplex, Gänseleber mit Gnocchi und Zwiebelmarmelade

Nun also der zweite Teil meines Rezeptes für das Samstagsessen, der erste Teil steht dort.


Warum komplex? Es kommen einige kräftige Aromen zusammen in diesem Gericht. Neben den Hauptzutaten Gänseleber, Zwiebel, Gnocchi und Kürbis noch Wein , Zucker, marokkanische Minze, Apfel, Zitrone und Majoran. Zusammen ergibt das einen sehr intensiven Geschmack den sowohl ich, als auch Frau K als komplex empfunden haben.


Ich habe dann mal bei wikipedia geschaut nach Komplexität und das beschreibt es ganz gut, es ergibt sich nämlich bei dem Gericht ein guter Gesamtgeschmack.


Man kann kritisieren das es keine Sauce zu der Gänseleber gibt. Ich habe auch darüber nachgedacht eine Sauce zu machen, mit Portwein und Balsamico. Dorit von Chateau et Chocolat schlug Zartbitterschokolade für die Sauce vor (und den Verzicht auf die Gnocchi). Doch ich habe dann doch darauf verzichtet, denn es  wäre mir zu viel Aroma geworden, glaube ich.
Doch werde ich eine solche Sauce sicherlich mal ausprobieren zur Leber.


Das Rezept der Zwiebelmarmelade habe ich erstmal in einem Essen & Trinken Heft gefunden zu Lamm. Mir hat es gut gefallen und so mache ich das ab und an. Zu Lamm und auch zu Leber, gerne auch zur Kalbsleber.


Zutaten für 4:




  • 300 g rote Zwiebeln ( geschält)
  • 60 g Zucker,
  • 200 ml Rotwein,
  • 70 g Butter
  • 1 Lorbeerblatt,
  • 2 Nelken,
  • 4 El Apfelessig,
  • Pfeffer und Salz,
  • einige Blätter marokkanische Minze.

Zubereitung:

Den Zucker in einem Topf karamelisieren, das er goldbraun ist. Dann mit dem Rotwein ablöschen und einkochen bis nur noch wenig Flüssigkeit da ist. Vorsichtig am Ende schäumt es und verbrennt dann auch leicht.
Die Zwiebeln halbieren und in ganz dünne Scheiben schneiden. Die Butter und die Zwiebelscheiben zu der Rotweinreduktion geben und weiter köcheln lassen. Das Lorbeerblatt und die Nelken zugeben. Wenn  zu viel Flüssigkeit verköchelt mit einem Deckel abdecken.
Dann nach und nach den Apfelessig zugeben, zwischendurch jedoch immer wieder einköcheln lassen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die Minzeblättchen abzupfen, waschen und klein schneiden. Ganz zum Schluss unter die Zwiebelmarmelade rühren und dann sofort servieren.
Wie schon oben gesagt wir mögen sie zu Leber aber auch zu Lamm.

Kommentare:

  1. Zartbitterschokolade ist nicht gesüßt und kann daher eher wie ein Gewürz zum Einsatz kommen. Aber Du weisst ja, wenn Du in Sachen Schokolade einen Tipp brauchst - ich kann mich da einbisschen asu *lach* :-))

    Und das mit den Gnocchis übe ich noch - versprochen. Meine ersten waren ja eine Katastrophe ...

    AntwortenLöschen
  2. und ich probiere es mal mit der Zartbitter, versprochen und deine Hilfe nehme ich doch gerne an;-)

    AntwortenLöschen
  3. Die roten Zwiebeln klingen fantastisch! Ist für die nächste Leber-Runde vorgemerkt!

    Liebe Grüße
    Kochmädchen

    AntwortenLöschen