Seiten

Sonntag, 26. Juni 2011

Zucchini im Gratin

Mein Schwiegervater ist jetzt 82 Jahre alt. Er war Meister bei einem bekannten Stahlkocher im Elektro - Stahlwerk. Den Konzern gibt es heute so nicht mehr. Doch bevor er dort landete hatte er Landwirt gelernt.

Sein Haus hat noch einen wirklich großen Garten und es ist sogar noch das ursprüngliche Stallgebäude da. Er hatte früher viel Nutzgarten und hielt sogar Hühner und Kaninchen, selbstverständlich für den Verzehr, ich kenne ihn jetzt seit fast 25 Jahren und in dieser Zeit war der Garten immer ein reiner Ziergarten. Bis er vor wenigen Jahren wieder angefangen hat selber Nutzpflanzen zu ziehen. Es gibt Erbsen und Tomaten, Beerenobst und auch Zucchini. Ab und an bekomme ich dann etwas ab, jetzt waren es drei schöne kleine Zucchini aus eigener Zucht. Ich habe ihm versprochen, dass ich die hier einstelle.

Gratins habe ich noch nicht oft zubereitet, irgendwie hatten die bei mir keinen guten Ruf. Bis ich tatsächlich auch eins mal selber hergestellt habe. Meine Frau wünschte sich sowieso ein Gratin
Gratin vor dem backen
also habe ich ein Kartoffel - Zucchini - Gratin in Anlehnung an ein Rezept von Wolfram Siebeck gemacht.
Dieser schreibt, dass ein Zucchini - Kartoffel - Gratin eine leichte Sache ist, weil die Zucchini das Gratin auflockern. Er lässt jedoch auch den Käse ganz weg, das wollte ich nicht; einen leichten Geschmack des Käses wollte ich schon haben, ausserdem habe ich noch Tomatenwürfel hinzugefügt, es wirkt damit etwas sommerlicher.


 Zutaten für 2 Personen:

500 g Kartoffeln,
250 g Zucchini,
200 ml Geflügelfond
250 g Sahne,
1 Knoblauchzehe,
Muskatnuss, Pfeffer und Salz,
4 - 5 Tomaten,
2 El Gruyère,gerieben

Gratin nach dem backen


Zubereitung:
Die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden oder hobeln. Die Zucchini abwaschen und die Enden abschneiden, ebenfalls in dünne Scheiben schneiden.
Den Geflügelfond in einem Topf etwas einkochen lassen, dann die Sahne zugeben und noch mal reduzieren. Mit Pfeffer, Salz und etwas frisch geriebener Muskatnuss würzen, dann die Kartoffelscheiben darin etwa 5 - 7 Minuten kochen lassen.
Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Kartoffeln mit einem Schaumlöffel aus dem Topf heben und in eine feuerfeste Form legen, die Zuchinischeiben darauf und alles gut vermischen. Mit der Fond - Sahnemischung begiessen so das die Masse zu zweidritteln in der Sahne ist. 
Gratin mit Doradenfilets
Die Tomaten gründlich abwaschen, vierteln und entkernen. Dann in grobe Würfel schneiden. Die Würfel auf das Gemüse gleichmäßig verteilen, dann mit dem geriebenen Gruyère bestreuen.
Die Form in den Backofen stellen und  das Gratin etwa 30 Minuten backen lassen.

Eigentlich hat man damit alles für eine Mahlzeit, ich könnte es mir gut ohne weite Beilage vorstellen. Ich habe es dann noch mit Doradenfilets gemacht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen