Seiten

Samstag, 18. Juni 2011

Matjestatar mit Dicken Bohnen

Mein freundlicher holländischer Händler hat die neuen Matjes und so habe ich natürlich auch welche gekauft. Angeblich ist die Stadt in der ich lebe die, mit dem größten Matjesverbrauch in Deutschland pro Einwohner.Ob das stimmt weiss ich nicht, doch es könnte gut sein, die Leute stehen Schlange für die Matjes auf dem Markt.
In einer älteren Kochzeitschrift hatte ich Matjes mit dicken Bohnen gesehen, das fand ich eine gute Idee, dort wurden die Matjes dann noch mit Oliven und getrockneten Tomaten gemacht, das war mir dann zu mediteran für einen Matjes, ich habe es etwas regionaler gemacht mit Apfel und Radieschen und vor allem ohne Zwiebel oder Schalotte.
Ausserdem wollte ich mal das Schwarzbrot von meinem Bäcker ausprobieren.

So sah es dann am Ende aus:



Zutaten für 4 Personen als Vorspeise:

3 Matjesdoppelfilets
250 g Dicke Bohnen,
4 - 5 Radieschen
1 El Apfel, klein gewürfelt,
3 Zweige Dill,
3 El Sonnenblumenöl,
1 El Weissweinessig,
1 Tl Senf,
Pfeffer und Salz,
4 Scheiben Schwarzbrot.

Zubereitung:
Die Bohnen palen und etwa 4 Minuten in Salzwasser kochen. Dann abschrecken und aus der Haut drücken. Etwas klein hacken mit einem Messer.
Die Matjes habe ich erst längs in drei Streifen geschnitten und dann quer, so da sich kleine Würfel ergaben. Die Radieschen werden ebenfalls klein gewürfelt. Den Dill waschen und klein schneiden. alles vermengen.
Aus dem Öl, Essig, Senf, Pfeffer und Salz eine  Vinaigrette rühren und zugeben.
Den Salat gut vermischen und 30 Minuten ziehen lassen.
Die Schwarzbrotscheiben auf einen Teller geben, etwas von dem Matjestatar darauf geben, mit einem Dillzweig dekorieren.
Eine schmackhafte, eher deftige Vorspeise.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen