Seiten

Samstag, 10. September 2011

Auberginen - Sugo mit Pfifferlingen

Der Gärtnerblog hat ein neues Koch - Event ausgeschrieben, das Thema ist diesmal Aubergine.
Die gehört nun wirklich nicht zu meinem Lieblingsgemüse.
Eine schöne Idee für ein Rezept mit Aubergine habe ich dann in einer älteren Kochzeitschrift, direkt auf der Titelseite eines Septemberheftes gefunden. Ich habe es etwas abgewandelt, denn mein Pilzhändler hatte wunderschöne, kleine französische Pfifferlinge da und die Auberginen habe ich auf dem Markt beim türkischen Händler erstanden.



Zutaten für 2:


2 Auberginen,
200 g kleine , frische Pfifferlinge,
1 Knoblauchzehe,
8 Kirschtomaten,
6 Kalamata - Oliven,
Zitronenthymian,
Tagliatelle,
Olivenöl,
Pfeffer und Salz,
Zitronensaft
Zubereitung:

Die Auberginen in etwa 1 cm große Würfel schneiden. Wobei ich nur die äusseren Teile benutze, die Innenteile der Aubergine mit den Kernen finde ich für dieses Rezept nicht so geeignet.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und darin die Würfel schön anrösten, das sie leicht knusprig sind. Das gelingt mir in einer beschichteten Pfanne nicht wirklich gut, dazu nehme ich eine Kupferpfanne.

Die Pfifferlinge putzen und unschöne Stellen abschneiden. Die Auberginenwürfel aus der Pfanne nehmen, wenn nötig etwas Olivenöl zugeben und erhitzen, darin die Pfifferlinge einige Minuten anbraten.

Die Knoblauchzehe in dünne Scheiben schneiden, die Tomaten waschen und vierteln. Die Oliven entkernen und klein schneiden. Die Pfifferlinge aus der Pfanne nehmen. Den Knoblauch vorsichtig in der Pfanne schmoren, die Tomaten und die Oliven zufügen und nur erwärmen, dann sowohl die Aubergine als auch die Pfifferlinge wieder zufügen und alles erwärmen, mit Pfeffer und Salz abschmecken.Dann einige Zitronentropfen zugeben und gut verrühren.

Die Tagliatelle in viel Salzwasser nach Packungsanweisung garen.
Die Pasta auf einen tiefen Teller geben, das Auberginen - Sugo darauf verteilen. Mit den Thymianblättchen bestreuen und servieren.




Kommentare:

  1. Mit den vielen anderen Zutaten fallen die Auberginen gar nicht mehr so auf, nicht wahr? :-) Schöne Kombination, sieht richtig lecker aus.

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen
  2. Danke sus, in diesem Rezept schmeckt man die Aubergine noch ganz gut,
    Liebe Grüße Wolfgang

    AntwortenLöschen
  3. Toll. Als Pastaliebhaberin kann ich nur die Augen verzücken ... Ich glaub, ich hab ne Vorspeise ;-)

    AntwortenLöschen