Seiten

Sonntag, 4. September 2011

Scharfes Kürbissüppchen mit Jakobsmuschel


Im September gibt es die ersten Kürbisse. Für manchen ist der Kürbis ein Muss, ich bin eigentlich kein großer Fan und verwende Kürbis eher sparsam. 
Vor 3 Jahren hat mein Bruder dann mal eine Kürbissuppe gemacht, scharf und gut gewürzt und die hat wirklich gut geschmeckt und so mache ich die heute sehr ähnlich. Woher das Rezept ursprünglich stammt war leider nicht mehr zu klären. Ich mache die Suppe nur als Vorsuppe, ein Hautgericht ist die nicht.
Zutaten für etwa 8 Portionen:
1 Hokkaido-Kürbis 1250 g,
65g Petersilienwurzel,
65g Pastinake,
40g Ingwer,


50 g Schalotte,
1 Chilischote
1 Knoblauchzehe
1,4l Geflügelfond
7 El Pistazienöl,
250 ml Sahne
Chilliflocken
Butter

Jakobsmuscheln
Zubereitung:
Die Petersilienwurzel, die Pastinake, das Ingwerstück und die Schalotte schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Chillischote waschen , halbieren, entkernen und in Streifen schneiden. Die Knoblauchzehe schälen und in dünne Scheiben schneiden. 
In einem Topf etwas Butter erhitzen und das Gemüse darin vorsichtig andünsten. Dann 2 El Pistazienöl zugeben.
Ursprünglich sollte Walnussöl an diese Suppe, doch ich finde das das Pistazienöl einen kräftigeren Nuss - Geschmack hat und verwende Pistazienöl.
Den Kürbis abwaschen und vierteln, die Kerne entfernen und den Kürbis in grobe Würfel schneiden. Die Würfel zum Gemüse geben und andünsten, dann mit dem Geflügelfond auffüllen und 40 Minuten weich kochen lassen. Gründlich mit dem Pürierstab  pürieren. 
Dann durch ein feines Sieb streichen und erhitzen, die Sahne zugeben und kurz aufkochen lassen.
Mit Salz, Pfeffer und Chilliflocken abschmecken.
Die Jakobsmuscheln in heissem Butterschmalz von beiden Seiten anbraten und mit Salz und Chiliflocken würzen
Die Suppe in vorgewärmte Schalen geben, die Jakobsmuscheln hinzufügen.  In jede Schale einen TL Pistazienöl geben und etwas von den Chiliflocken.
Natürlich kann man auch noch geröstete Kürbiskerne daran geben, wer es denn mag.
So ähnlich habe ich das Rezept auch schon bei e&t eingestellt, das sich da niemand wundert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen