Seiten

Samstag, 17. September 2011

nachgekocht, Pfifferling - Tarte

Eine Tarte soll es sein, für das Kochevent der Hüttenhilfe.de. So habe ich mich umgeschaut und diese Pfifferlingtarte bei German Abendbrot gefunden. Die hat mir gefallen und so habe ich die nachgekocht
 ( besser gebacken), etwas variiert im Teig und in der Füllung, ich habe mehr Gemüse daran und den Speck habe ich weg gelassen, dafür etwas Ziegenkäse daran getan.



Zutaten für 2:
250 g Mehl,
1 Prise Salz,
100 g kalte Butter,
5 Eier,
eventuell 1 - 2 El kaltes Wasser,
1 Knoblauchzehe,
1 Stange Lauch,
4  Frühlingszwiebeln,
200 g Pfifferlinge,
1/2 Bund glatte Petersilie,
200 ml Sahne,
20 g Ziegenfrischkäse,
Rapsöl,
Pfeffer und Salz,





Zubereitung:
Das Mehl mit dem Salz vermischen. Die Butter grob würfeln und mit dem Mehl vermengen. Dann ein Ei zugeben und alles schnell verkneten. 
Falls erforderlich noch etwas Wasser zugeben. Den Teig zu einer Kugel formen und in Folie im Kühlschrank wenigstens eine Stunde ruhen lassen.
Dann den Teig mit einem Nudelholz ausrollen bis er etwas größer als die Tarteform ist. Die Tarteform mit etwas Butter einfetten und den Teig hinein geben.
Den Teig gut andrücken und mit einer Gabel mehrfach einstechen. Noch einmal für wenigstens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Den Backofen auf 160°C vorheizen.
In der Zwischenzeit dann die Knoblauchzehe fein würfeln und die Lauchzwiebeln putzen und in dünne Ringe schneiden.
Beides in etwas Rapsöl vorsichtig andünsten, den Lauch ebenfalls putzen und in dünne Scheiben schneiden und mit andünsten.

Die Pfifferlinge putzen und wenn nötig klein schneiden, in etwas sehr heissem Rapsöl kurz anbraten. Pilze und Lauchgemüse vermengen, mit Pfeffer und Salz würzen. Die Petersilie waschen und fein hacken und unterheben,etwas für die Deko aufbewahren.

Die Tarte mit etwas Backpapier abdecken und die Form mit trocken Erbsen füllen, dann die Tarte etwa 30 Minuten backen. Ein Ei verquirlen. Die Erbsen ausschütten und die Tarte mit dem Ei einpinseln und noch mal in den Ofen stellen für drei Minuten.

Herausnehmen und etwas auskühlen lassen, dann die Pfifferling - Lauch - Mischung auf dem Boden verteilen.
Drei Eier mit der Sahne verrühren, mit Pfeffer und Salz abschmecken und über die Tarte gießen. Den Ziegenkäse darüber bröseln.

Im Backofen bei 160°C backen, heraus nehmen und etwas abkühlen lassen, mit etwas frischer Petersilie bestreuen und servieren.

Kommentare:

  1. Vielen Dank für diesen tollen Beitrag für unser Fremdkochen, Wolfgang! Deine Pfifferlingstarte sieht wirklich fantastisch aus :o)

    AntwortenLöschen
  2. danke Steph, an dem Rand muss ich noch arbeiten, es freut mich wenn das Bild gefällt

    AntwortenLöschen
  3. Wir bereiten gerade das PDF-Kochbuch vor und bräuchten dafür, wie schon in den Fremdkoch-Regeln erwähnt, noch ein Bild Deiner Tarte in Originalgröße.
    Könntest Du uns dieses Bild bitte an redaktion@huettenhilfe.de schicken?

    Vielen Dank schon einmal!

    AntwortenLöschen
  4. Uuh da ist noch ein köstlich aussehende Tarte :)
    Eine Schande, das es bald keine Pfifferlinge mehr gibt. Sieht wirklich sehr lecker aus.

    AntwortenLöschen
  5. Wow, die sieht ja schöner aus als das Original :) Freut micht, dass Dir das Rezept gefallen hat...

    AntwortenLöschen