Seiten

Freitag, 26. August 2011

Nockerln - Nachtisch mit Beerenkompott


Zorra hat einen neuen Koch - Event ausgeschrieben und  Astrid, von Arturs Tochter kocht, hat nicht nur das Thema entdeckt, sondern noch nachdrücklich darauf hingewiesen:

Rezepte mit N,

da fällt mir Nachtisch ein und bei Nachtisch denke ich an Nockerln, oder Nocken. Nockerln ist ein so schönes Wort, der Klang gefällt mir einfach.
Allerdings gibt es noch ein anderes N - Wort welches ich liebe, da schreibe ich Sonntag was dazu, wenn alles glatt geht.

Bei Nockerln - Nachtisch denke ich an ein älteres Rezept aus einer Kochzeitschrift, das habe ich häufiger schon gemacht, auch weil man von diesem Nachtisch einfach auch größere Mengen herstellen kann. wobei bei mir größere Menge bedeutet, etwa 15 Portionen.

Ich habe das Rezept sahniger gemacht, und keine Vanille verwandt, sondern die Nockerln mit Zitronenverbene aromatisiert.

Zuaten für 6:

300 ml Sahne,
250 ml Buttermilch,
50 g Zucker,
1 Tl Zitronenschale,
einige Blätter Zitronenverbene,
3 Blatt weiße Gelatine,
1 El Zitronensaft,
1 Prise Salz,

50 g Zucker,
300 ml Johannisbeersaft,
250 ml Rotwein,
Saft einer Zitrone,
2 El Speisestärke,
3 El Cassis,
450 g gemischte Beeren
einige Blättchen Zitronenverbene.


Zubereitung:

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Etwa 100 ml Sahne mit dem Zucker in einem Topf aufkochen. Die Zitronenverbene - Blättchen waschen und in die warme Sahne geben, etwa 30 Minuten ziehen lassen.

Die Buttermilch in eine Schüssel giessen, die Zitroneschale zufügen und das Salz. Die Sahne - Zitronenverbene - Mischung durch ein Sieb in die Buttermilch giessen. Die Blätter entsorgen.
Die Buttermilchmischung gut verrühren. Den Zitronensaft in einem Topf leicht erwärmen, die Gelatine ausdrücken und vorsicht darin erwärmen bis sie flüssig ist, dann ebenfalls zu der Buttermilch geben.
Die Masse im Kühlschrank kaltstellen bis sie beginnt zu gelieren, was bei mir nach etwa 25 Minuten der Fall war.
In der Zwischenzeit die Sahne sehr steif schlagen und vorsichtig unterheben.

Die 50 g Zucker in einem Topf karamelisieren und mit dem Johannisbeersaft und dem Rotwein ablöschen, aufkochen bis sich der Zucker aufgelöst hat.
 Den Cassis und die Zitronenschale hinzugeben. Die Speisestärke in wenig Johannisbeersaft kalt anrühren und in die Sauce geben, gründlich verrühren und eine Minute aufkochen.
Den Sud etwas abkühlen lassen, dann die Beeren zufügen und kühl stellen.

Von der Buttermilchmasse je ein Nockerl ausstechen, was mir nur ungenügend gelungen ist, in einen tiefen Teller geben, das Obst zufügen und mit einigen Blättchen Zitronenverbene dekorieren.

1 Kommentar:

  1. mmmh, das schaut sehr lecker aus, also auf nockerl hätt ich auch kommen können ;-)

    AntwortenLöschen